Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: AUDIO CD -


Ahola

2012-04-23
Titel / Title Stoneface 
Label Playground Music 
Web www.aholaband.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
73:56 
Vö/Release25.04.2012 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Eines ist von Anfang an klar, dass man hier bei 15 Songs etwas für sein Geld geboten bekommt. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich bei einigen der ersten Samples, die von der Band Online gestellt wurden, nicht ganz sicher war, wie gut das Album ankommen wird, die Songs waren recht grob, die Übergänge noch harzig, Demo eben, aber was man jetzt auf dem Debüt Werk von AHOLA zu hören bekommt, ist einfach nur WOW! Es stellt sich die Frage, ob man das überhaupt beschreiben kann, was „Stoneface“ zu bieten hat. Gleich der erste Song „DonWana“ besticht mit seiner Mischung aus Melodie und dem rohen Rock Charme. Der Spielweise ist gleich anzuhören, dass man es hier mit Profis zu tun hat. Antti Mäkelä (Drums) , Jari Laitinen (Bass) und Antti Karhumaa (Lead Guitar) setzten ihr Können ein, um das Beste aus den Songs zu holen, und das ist ihnen ohne Zweifel gelungen. Die Songs liefern die perfekte Mischung aus Melodie und Härte. Vor allem „Restless“ ist für mich der absolute Knaller und dürfte genau durch diese abgestimmte Harmonie zum absoluten Hit werden. Jarkko Ahola (vocals, guitar) zeigt auf „Stoneface“ ganz andere Facetten, die man ihm gar nicht zugetraut hätte, ich glaube behaupten zu dürfen, dass er sich mit dieser Leistung selbst übertroffen hat. Egal ob gefühlvoll oder mit der gewissen Härte, er trifft mit seinem Gesang immer ins Schwarze. Die Einflüsse von Aholas Idolen sind klar rauszuhören, so erinnert „I walk alone“ an Queen, aber dafür braucht man sich nicht zu schämen. Es bringt nichts, hier jeden Song unter die Lupe zu nehmen, „Stoneface“ ist ein anspruchsvolles Album, was für Genießer, die wahren puren Rock mit eingängigen Melodien und gefühlvollen Lyrics erleben wollen. Ein gelungenes Debut-Werk.


Sandy Mahrer


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9.5/10