Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: AUDIO CD -


Zombie Inc.

2013-05-28
Titel / Title Homo Gusticus 
Label Massacre Records 
Web www.zombie-inc.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
39:00  
Vö/Releasebereits erschienen / already released 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Zombie Inc. nennt sich die neue Band um Österreichs Death Metal Protagonisten Martin Schirenc (Ex-Pungent Stench) und Wolfgang Rothbauer (Disbelief), die seit 2009 ihre Vorliebe für Splatterhorror, sexuelle Ungezogenheiten vertonen. 2011 konnten sie bereits einen formidablen Achtungserfolg mit der Erstausscheidung "A dreadful Decease" einfahren und nun mit "Homo Gusticus" ihre zweite Geschmacklosigkeit auf ihre zukünftigen Opfer loslassen.

So startet man mit "The Rocking Dead" - einem durchaus groovendem Uptempo Smasher - und macht bei "Cum undone" auf gleichem Level mit diversen eingefügten Horror- und Pornofilmausschnitten weiter, ebenso bei "Busting the Foodchain". Besonders auf Groove haben Zombie Inc., die - fast unnötig zu erwähnen, live in entsprechendem Outfit auftreten - sehr viel Wert gelegt. So wurden die meisten Titel im Midtempo Bereich und darunter angelegt. Beim Titelstück "Homo Gusticus" startet man fast schon doomig bevor man sich in blastbeatgetriebene Raserei steigert. Zombie Inc. erfinden hier den Oldschool Death Metal zwar nicht neu, jedoch kann man sich sicher sein, durchgehend gut unterhalten zu werden und darauf kam es der Band wohl auch an. Bei "E=MCarnage2" geht man gleich in die Vollen bevor man zur Hälfte des Titels dann die Handbremse anzieht. Ebenso beim sehr geilen Titel "With the Mob" - schön abwechlungsreich, erinnert mich an Cannibal Corpse. So geht es meist groovend, mal prügelnd und immer frei nach Metzgerart durch "Yeshua Syndrome", "Better off dead" und dem finalen Statement "All Corpses are Bastards".

Gewürzt und durch den Mixer gejagt wurde das Ganze von Dan Swanö und so bleibt mir nur, frei nach Peter Steeles "Predator" - Bon Appetit zu wünschen. Fans von älteren SFU, Autopsy und Entombed können hier ohne Bedenken zugreifen.

Björn Schmiterlöw


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

7.5/10