Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: AUDIO CD -


Angelica

2013-12-06
Titel / Title Thrive 
Label Frontiers Records 
Web www.facebook.com/angelica.rylin
 
Gesamtspielzeit
Total run time
51:02 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Angelica Rylin dürfte den meisten ein Begriff sein, nämlich als Sängerin von The Murder of my Sweet! Mit „Thrive“ veröffentlicht Angelica ihr erstes Soloalbum, das für einige Fans vielleicht eine kleine Überraschung sein dürfte. Denn Angelica hat sich ihren Kindheitstraum erfüllt und ein reines Melodic Rock Album abgeliefert, das nicht groß etwas mit ihrer bisherigen Musik zu tun hat. Doch auch ihre Band-Mitglieder scheinen voll hinter ihr zu stehen – so hat sich Schlagzeuger Daniel Flores sogar an diesem Solo-Projekt beteiligt. Die Musik auf „Thrive“ ist schöner Melodic Rock, der ab und an ein paar modernere Elemente aufweist, allerdings rein gar keine Überraschungen bereit hält. Angelicas Art zu singen unterscheidet sich fast gar nicht von der bei The Murder of my Sweet - ich hätte doch ein bisschen mehr Experimentierfreunde von ihr erwartet. Mit Harry Hess, Daniel Flores, Robert Sall, Alessandro Del Vecchio und Anders Wigelius hatte Angelica offensichtlich die richtigen Leute hinter sich, um ein tolles Album zu schreiben. Die Songs sind allesamt sehr schön geworden, allerdings werden sie auf Dauer ein bisschen langweilig, weil es immer das Gleiche ist. Insgesamt ist „Thrive“ ein durchschnittlich gutes Album mit schönen Songs, aus denen man noch ein bisschen mehr hätte rausholen können. Aber für ein Debütalbum ist es ein gelungenes Werk.

Sandy Mahrer


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

7/10