Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: AUDIO CD -


Nachtschatten

2015-02-23
Titel / Title Prolog 
Label Sonic Revolution 
Web www.nachtschatten-band.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
59:38 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
„Prolog“ ist das erste Album von Nachtschatten, einer vier-Mann-starken Band aus Karlsruhe, Deutschland. Ihr Album haben die Herrschaften im gleichen Studio wie auch zuvor schon Destruction und GURD in der Schweiz aufgenommen. Nachtschatten paart Melodischen Death Metal mit deutschen Texten und ab und an mit unerwarteten, aussergewöhnlichen Klängen, die ein bisschen in Richtung Folk gehen. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass die melodischen Parts gar nicht mal schlecht sind; allerdings geht der ganze Sound immer wieder Mal zu einem echten Chaos über, wie gleich zu Beginn des Albums bei „Feuersturm“. Leider muss ich auch sagen, dass ich schon bessere Growler gehört habe als Daniel Wengle.

Ich hätte mir beim Album vielleicht hier und da noch einen Ticken mehr Feinschliff gewünscht und noch etwas mehr Unerwartetes miteingebaut. Denn wenn man das Ganze schon auf Deutsch macht, könnte man ruhig die Mucke ein bisschen verrückter gestalten. Und die Texte … naja. Ich bin mir nicht ganz schlüssig. Es hat echt gute Elemente drin, aber eben auch solche, die ich komplett weggelassen hätte. Mehr Songs in Richtung von „Dunkle Sonne“, ein bisschen mehr Zeit in Vocal-Melodien investieren und mal was Neues ausprobieren, auch stimmlich, dann wird es beim nächsten Album 10-mal besser.

Sandy Mahrer


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

6.5/10