Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: AUDIO CD -


Atargatis

2006-04-27
Titel / Title Wasteland 
Label Massacre-Records 
Web www.atargatis.de
 
Gesamtspielzeit
Total run time
46.05 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Wenn ich 11 oder mehr Punkte für diese CD vergeben könnte, würd ich es tun: sie ist einfach himmlisch! Atemberaubend!!! Die Samtstimme von Darkwell (etwas aufpoliert und hörbar verbessert) liefert eine Spitzenleistung, die Edenbridge, Lunatica, Visions of Atlantis und viele andere hinter sich lässt. Und obwohl es sich hier um das Debüt der Band handelt, kann sie schon mit etablierten Gothic Acts wie Epica und Lacuna Coil locker mithalten.
Atmosphärische Keyboard-Melodien verschmelzen mit klassischem Orchester, dazu gefühlvolle und kräftige Stimme, das verleiht Atargatis einen unverwechselbaren Sound, was in der metallischen Abteilung Marke “die Schöne und das Biest” nicht so selbstverständlich ist.

Das Album ist voller Sensibilität und Spiritualität, voller magischer Vibes, bei jedem Song krieg ich Gänsehaut! Ich musste mir jeden Track mehrmals anhören, ehe ich mir den nächsten vornahm. Atargatis bietet melodischen Gothic Metal in höchster Qualität. Das ist eine jener CDs, wo die Stimme ebenso wie jedes andere Instrument zum Gesamtkunstwerk beiträgt, und Stephanie Luzie beherrscht ihre Kunst solide und mit Variantenreichtum: ein wahrlich großartiges Werk.

Nur bei einigen Songs singt auch ein Mann mit, was das Album insgesamt zarter und feiner macht. Jedoch verleiht die Männerstimme den Songs „Through the Mists“ und „Angels Crying“ etwas mehr Tiefe, verstärkt die Bedeutung der Texte, gibt der Story eine dunklere Note...

Die absoluten Highlights von „Wasteland“ sind Nummer 5 (“Cradle of Fern”), 7 (“4Giving”) und 10 (“Angels Crying”), obwohl es an dem gesamten Album absolut nichts auszusetzen gibt.

Der 7. Track „4Giving“ ist der kürzeste, aber mein Lieblingssong, er durchbohrt dich einfach mit der Sehnsucht, dieser anderen Person nahe zu sein, Verzweiflung, Hoffnung, Zärtlichkeit und Kraft – alles zugleich! Überwältigend! Es fängt ganz sanft an, steigert sich zu einem episch-dramatischen Finale und ist zu Ende, wenn du es am wenigsten erwartest. Ein atemberaubendes Stück, sehr bewegend und gefühlvoll.


Marina Sidyakina


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

10/10