Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: VIDEO DVD -


Lacrimosa

2007-07-13
Titel / Title Lichtjahre 
Label Hall Of Sermon 
Web www.lacrimosa.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
190 min 
Vö/Releasebereits erschienen/already released 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Lacrimosa waren schon immer eine Band, die die Szene gespalten hat: von den einen wegen der emotionalen Texte und den ausufernden Kompositionen geliebt, von anderen wegen des triefenden Pathos und übertriebener Dramatik verpönt. Auch "Lichtjahre" wird daran wohl nichts ändern. Die Idee, anstelle einer üblichen DVD mit Konzert und Interview einen dreistündigen "Konzertfilm" zu veröffentlichen, klingt vielversprechend, krankt aber letztendlich doch an der Ausführung.

Aufgenommen während der Tour zum letzten Album "Lichtgestalt" sind es gerade die Konzertmitschnitte, die mit hoher Bild-und Ton-Qualität und Atmosphäre zu überzeugen wissen. Die Setlist ist ein guter Überblick über das Schaffen der letzten fünfzehn Jahre, der allerdings die ersten beiden Alben "Angst" und "Einsamkeit" unbeachtet lässt. Auch "Allein zu zweit" vom 2000er Erfolgsalbum "Elodia" werden einige sicher schmerzlich vermissen.
Eingebettet sind die Lieder in Backstage-Aufnahmen, die anfangs durchaus ihren Reiz haben, aber aufgrund des "ein anderer Ort, dieselbe Prozedur wie immer" - Schemas (Band verlässt den Tourbus, tritt auf und fährt ins Hotel zurück, ab und an gibt es auch noch einen kleinen Stadtbummel) schnell zu langweilen anfangen. Die Begeisterung der Fans ist ja durchaus verständlich, überschreitet aber bald die Grenze zur puren Selbstbeweihräucherung, vor allen wenn man sich stundenlang darin suhlt.

Bands wie Nightwish oder Dimmu Borgir haben gezeigt, dass die Formel "weniger Musik und viel drumherum" durchaus funktionieren kann, aber diesem "Konzertfilm" fehlen die wirklich persönlichen Momente, die ihn unvergessen machen. Und die Dialoge. Ein Interview mit Anne Nurmi und Tilo Wolff findet man nur beim Zusatzmaterial.

Manchmal ist weniger doch eben mehr.

Marie-Luise Führ


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

6/10