Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: KONZERTE - CONCERTS -


Urban Majik Johnson

2010-08-22
Stadt / City Hamburg 
Land / Country Germany 
Web www.myspace.com/urbanmajikjohnson
 
Veranstaltungsort:
Location
Hamburger Rathausmarkt 
Datum / Date2010-08-21 
Bildergalerie / Picture gallery UMJ_photos 
Photos: Andreas Torneberg 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Urban Majik Johnson - Hamburg hat den Funk Grunge! Auf dem Rathausmarkt, wo das dreitägige Festival "Rockspektakel auf dem Rathausmarkt" im Angesicht der ehrfurchtsgebietenen Rathausfassade versucht, den Bürgern klar zu machen, dass eine kleine, unbeugsame, punkig rockige Szene noch am Leben ist. Der Klimakollaps bescherte diesmal keine Graupelgewitter, sondern verdächtig ungestörtes Sommerwetter, also trafen sich die Hamburger gesellig auf der zentralen Fläche. Und natürlich hatte man - trotz Proklamation, dass die Bands nur von den Einnahmen des Bierverkaufs bezahlt werden - seine eigenen Getränke mitgebracht; an dieser Stelle ein sarkastisches Bravo für das soziale Verständnis.



Das störte die Bands weniger, denn man war hier, um zu rocken. Unter den rund zwanzig Bands fiel unser Fokus auf die hamburger Kapelle Urban Majik Johnson , die in diesem Jahr mit einer bemerkenswerten Debüt EP die Gehörgänge frei geschäumt hatten. Und siehe - auch live ging die dreiköpfige Kapelle gut los!



Underground Hardcore Funk von der ersten bis letzten Sekunde, im Hypercool-Modus amerikanisiert präsentiert von Sänger und Bassist Rumcajs, Son of Funk. Schon die Platte transportierte sehr gut eine unverkrampfte Spontaneität - live konnte man feststellen, woher: Die Jungs sind keine Teenies, die ihre Instrumente warm spielen, sondern alte Hasen, die einfach das machen, was sie gut können, woran sie Spaß haben und diese Spielfreude mit dem Talent vereinen, ihre abgespeckten, ballastbefreiten Riffs millimetergenau ins Rhythmikzentrum zwischen beide Ohren zu platzieren - ohne die erhabene Vision, den musikalischen Kosmos neu zu erfinden.



Die Hamburger Senatoren hatte sich als Rocker verkleidet und feierten ganz vorn mit (vielleicht waren sie es aber auch nicht). Der Bürgermeister stand oben im Rathaus auf dem Balkon und fetzte die Luftgitarre (kann aber auch eine optische Täuschung gewesen sein). Jedenfalls hatten eine Menge Leute ihren Spaß.



Beim Merchandising Stand gingen UMJ T-Shirts und Platten gut weg. Lobenswerte Wahl - die Platte steht auch bei mir oben in der Sammlung. Aber ist klar: Ich schreibe ja sowieso nur diese Hymnen, weil ich auf Lebenszeit von der Plattenfirma Bier in mein Konto gegossen bekomme (vielleicht auch nicht, schade). Mal angenommen, ich wäre für diesen Bericht nicht total korrumpiert worden (vielleicht auch das ein Irrtum) würde ich sagen: Schaut euch diese Band live an, habt Spaß, hier geht es nicht um göttliche Offenbarung, auch nicht um "Deutschland sucht den Superstar" oder um Verkaufszahlen. Wo wir dabei gerade sind: Kauft die Platte!



Mehr Fotos oben in der Galerie!


Andreas Torneberg


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8/10