Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: KONZERTE - CONCERTS -


Zombie Love Club Halloween Party: Velvet Six / Lucky Hell / DJ Jyrki69

2011-11-14
Stadt / City Helsinki 
Land / Country FIN 
Web www.myspace.com/velvetsix
www.facebook.com/TheLuckyHell
 
Veranstaltungsort:
Location
Kokomo Tikibar 
Datum / Date27.10.2011 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Jyrki69, "Zombie Love Club" Host, DJ und hauptberuflich Frontmann von The 69 Eyes, lädt zur "Halloween Edition" ein, diesmal in der "Kokomo Tikibar" statt wie üblich im "Alakerta". Uns soll der einmalige Wechsel recht sein, gehört die Bar doch zu einer der Top-Locations in Helsinki. Der DJ hat sich auch passend zum Hula-Hula-Style der Bar in ein kunterbuntes Hawaii-Hemd geworfen, sorgt aber musikalisch mal wieder für alles, was das dunkle Rock`n`Roll-Herz begehrt: Gothic, Glam, Sleaze... Zwischendurch führt uns noch die Burlesque-Künstlerin Lucky Hell ihre Show vor und wer jetzt glaubt, die in Finnland lebende Australierin wäre bloß eine dieser zahlreichen Dita Von Teese-Kopien heutzutage: Weit gefehlt! Lucky Hell mag zwar optisch eine Mischung aus Dita Von Teese und Kat Von D darstellen, doch ihre Shows beinhalten weit mehr als Tanz und so legt sie sich auf Glasscherben, haut sich Nägel ins Gesicht, schluckt ein Schwert... Für manche Zuschauer scheint es ein wenig zuviel des Guten zu sein, aber wer`s gruselig findet... Remember, it`s Halloween!



Nun hat man eigentlich schon alles, was zu einer gelungenen Halloween-Party dazu gehört. Doch sechs Jungs aus dem westfinnischen Kokkola haben sich offenbar vorgenommen, das alles noch um ein Vielfaches zu toppen: Velvet Six, der heutige Live-Act, der ganz in Schwarz gekleidet die Bühne entert und mit ein wenig Nebel und "Cyanide Rain" seine Show beginnt. Sänger Olle, optisch eine Mischung aus Ville Valo und Henry Lee Roots, besticht nicht nur durch eine enorme Bühnenpräsenz und einer mehr als starken Stimme, sondern weiss auch durch lustige Ansagen zu unterhalten. Wie beim dritten Song, der Ballade "Sleep With Me", als er mit der Ankündigung, nun werde es romantisch, die Mädchen zum Kreischen bringt. Zwischendurch heisst es immer wieder "Happy Halloween!" und es wird zum Mitklatschen animiert, wenn Olle nicht gerade mal wieder theatralisch auf die Knie fällt. Das alles natürlich immer mit einem gewissen Augenzwinkern. Musikalisch bieten Velvet Six Gothic-Rock, wie ich ihn so seit HIM und The 69 Eyes nicht mehr gehört habe.



Olles Stimme ähnelt extrem jener von Ville Valo, doch ist diese Stimme tatsächlich seine eigene, er versucht nicht krampfhaft, wie viele andere Sänger in diesem Genre, den Gesang des HIM-Frontmannes nachzuahmen. Die Songs ihrer Debüt-Platte "Dark City Nightlife" sind auch nicht durchgängig Goth-Rock, sondern weisen ebenso zahlreiche Synthesizer-Elemente auf. "Kreativität" lautet das Stichwort, auch wenn man mit der späteren Zugabe "Rebel Yell" von Billy Idol ein Stück auswählt, welches seinerzeit schon Herr Valo mit Vorliebe coverte. Und doch muss ich sagen: Ich habe dieses Cover schon von vielen Acts gehört, die ich wirklich sehr schätze - aber noch nie dermaßen energiegeladen! Ich bin beeindruckt - vom gesamten Gig!

Fazit: Auch wenn es datumstechnisch heute noch nicht wirklich Halloween war, so war es doch das bislang beste, weil rockigste Halloween meines Lebens. Es hat einfach alles perfekt gepasst und Velvet Six haben jegliche Erwartungen weit übertroffen - und jenen das Fürchten gelehrt, denen sie in Zukunft musikalisch ernsthaft Konkurrenz machen werden...



Setlist:
01. Cyanide Rain
02. Party All The Time (Eddie Murphy cover)
03. Sleep With Me
04. Discoballs
05. Never Let Me Down Again (Depeche Mode cover)
06. Mad Wicked Lifestyle
07. As Time Goes By
08. Beginning Of Nothing
09. Doomsday Girl
10. Rebel Yell (Billy Idol cover)


+ photos: Stefanie Singh


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

10/10