Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: KONZERTE - CONCERTS -


Negative / Hellcity Punks / The Liar

2013-02-17
Stadt / City Helsinki 
Land / Country FIN 
Web nk.hel.fi/gloria/
 
Veranstaltungsort:
Location
Gloria 
Datum / Date1.2.2013 
Bildergalerie / Picture gallery Negative13 
Photos: Grit Kabiersch 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Das Gloria öffnete an diesem Freitagabend seine Pforten für The Liar, Hellcity Punks und Negative. Die erste Band für mich Neuland, die anderen beiden hatte ich bereits zu anderen Gelegenheiten gesehen. Und ein paar Tage später musste ich feststellen, dass ich in einer der vorerst letzten Shows von Negative war. Aber von vorn…

Mehr Fotos in der Galerie, Link oben
The Liar
waren eine sehr gute Einstiegsband. Am Bühnenrand tummelten sich in den ersten Reihen viele junge Mädchen, die vermutlich für ihr Geld einfach alles sehen wollten. Und sie bekamen gepflegten Rock zu hören. Der Sound wurde mit jedem Song besser wurde. Speziell der Schlagzeuger kam immer mehr in Fahrt. Während Songs wie „Bad Excuse“ und „Shallow“ gespielt wurden, besorgte ich mir an der Bar einen Drink. Alle Konzerte wurden mitgefilmt und konnten live am Monitor auch von der Bar aus verfolgt werden.

Mehr Fotos in der Galerie, Link oben
Hellcity Punks
war ehrlich gesagt die Band, auf die ich gewartet hatte. Ab dem zweiten Song „Angelina Cries“ konnte ich auch meinem Bewegungsdrang nicht widerstehen und tobte mich ein paar Reihen weiter dahinter aus. Leider war im Saal noch sehr viel Platz dafür. Weitere Highlights waren Songs wie „Radio“ und natürlich „Love Like Hell“. Faszinierend waren auch Gefühl und Drama, die Frontman Janze sowohl in seine Stimme als auch seine Mimik legte.

Mehr Fotos in der Galerie, Link oben
Negative
wurden mit viel Gekreische begrüßt. Als Schlagzeuger Jay oberkörperfrei auf die Bühne kam, hätte ich mich dem Gekreische beinahe mit angeschlossen. Aber der Saal hatte sich mittlerweile gut gefüllt und das überwiegend weibliche Publikum machte auch ohne mich genug Lärm. Sie reckten auch brav alle die Hände in die Luft, wenn sie dazu aufgefordert wurden, und machten bei Jonnes E-O-Pausenfüller-Singen mit. Abgesehen von diesen dämlichen Spielchen, war das Konzert sehr gut und beim Mitrocken in der Menge entstand bei mir dasselbe Gefühl, das meine Eltern früher bei Queen-Konzerten gehabt haben müssen. Negative spielten eine gute Mischung von Songs aus allen bisherigen Alben. Schade, dass ich sie voraussichtlich dieses Jahr nur noch auf CD zu hören bekomme, da Negative - so diverse Medienberichte - angeblich für den Rest des Jahres pausiert und Jonne sich auf seine Soloprojekte konzentriert.

Setlist: Won’t Let Go / A Devil On My Shoulder / My My Hey Hey / No One Can Save Me Tonight / Giving Up / In My Heaven / End Of The Line / Lost Soul / The Moment Of Our Love / Angie / Naïve / Until You’re Mine / Frozen To Love It All / Planet Of The Sun / Encores: Love That I Lost / You & I / Misty Morning

Grit Kabiersch


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8.5/10