Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: KONZERTE - CONCERTS -


Bad Machine

2006-11-18
Stadt / City Hamburg 
Land / Country Germany 
Web www.badmachine.tk
 
Veranstaltungsort:
Location
King Cavalera 
Datum / Date07 Oct 2006 
Bildergalerie / Picture gallery badmachinehamburg2006 
Photos: Sebastian Gram 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Das King Cavalera auf der berüchtigten Reeperbahn – die perfekte Location für eine Rock’n Roll Show. Zum fünften Mal in der Stadt sind an diesem Abend Bad Machine aus Finnland.

Nachdem die Herren vier Wochen quer durch Europa auf Tor waren, endete ihr Trip in Hamburg. Ein feiner Mix aus Motörhead und den Ramones mit einer ziemlich dreckigen „street edge“. Der Opener des Abends war der Song “let the wannabee’s eat the dust” von ihrem „Motörfreakout“-Album. Ein purer Rock’n Roll Track aus der Menge ihrer fünf Alben folgte dem nächsten.

Ihre Bühnenshow war geballte Energie in der Tradition der frühen Metallica und der Hamburger Band Skeletor. Sänger/Bassist Masa klingt nicht nur wie Lemmy, sondern würde glatt als sein Ersatz durchgehen, während Drummer Ade einen klassischen Beat nach dem anderen bringt und das Gitarren-Duo aus Ana und Ade hart treibende Riffe gemischt aus Metal und Punk abliefert. Die Setlist dieses Abends war zusammengesetzt aus ihrem kompletten Repertoire inklusive der Split-Singles. Die Musik ist nicht einfach nur lauter und dreckiger Rock, sondern hat auch ein bisschen etwas von Melodien, wie man sie bei zum Beispiel bei Bad Religion findet, was das ganze auch interessanter und reizvoller für Nicht-Punk-Rock’n Roll Fans macht. Es war ein Muss für alle Fans und ebenso für all jene, die die Jungs noch nicht gehört haben.


SET LIST
1-Let the wannabe`s eat the dust
2-All set up to go
3-Thunderbeat
4-Liberation Scheme
5-Backstage Beauty
6-Emotional Overdrive
7-Under the Spell
8-Motorfreak
9-Introduction To Outrage
10-Cenobites
11-Deathrace


Gabriele Palermo


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9.5/10