Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: FILME - MOVIES -


Jagdfieber - Open Season

2006-10-28
Darsteller / Actors animated 
Regie / Director Roger Allers, Jill Culton  
Web www.jagdfieber-derfilm.de/
 
Laufzeit:
Total run time
86:00
Vö / Release
FSK/not under:
09 Nov 2006
all ages
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Die Geschichte



Der zahme Grizzly Boog führt in der ruhigen Stadt Timberline ein bequemes Leben. Seine Pflegemutter Beth, eine gutherzige Rangerin, hatte den jungen Grizzly einst bei sich aufgenommen. In Beths umfunktionierter Garage schaut Boog seine Lieblingsfernsehserien, nimmt acht anständige Mahlzeiten am Tag zu sich und kuschelt sich jede Nacht mit seinem Teddy Mr. Dinkelman in ein gemütliches Bett. Als Star von Beths „Wild-Life-Show“ im Amphitheater der Stadt kommen für Boog auch die Vorzüge des Ruhms hinzu. Ja, Boog scheint das perfekte Leben zu leben - bis eines Tages Elliot auftaucht.







Elliot ist ein dürrer, schnell sprechender Hirsch, dem ein Geweih fehlt. Die beiden treffen sich zum ersten Mal in Timberline. Elliot landet ohnmächtig und gefesselt auf die Kühlerhaube des Jeeps von Jäger Shaw, sozusagen genau vor Boogs Nase. Als der Hirsch zu sich kommt, fleht er Boog an, ihn zu befreien. Der Grizzly kann seine Bitte nur schwer ignorieren und befreit schließlich den unglückseeligen Hirsch. Aber: Als müsste bewiesen werden, dass keine gute Tat unbestraft bleibt, verfolgt Elliot Boog bis zu seinem Heim und lockt ihn nachts nach draußen in die Stadt, wo die beiden in einen Supermarkt einbrechen und dort Süßigkeiten plündern, was bei Boog einen Zuckerschock auslöst. Beth entschließt sich daraufhin schweren Herzens ihr wild gewordenes Findelkind samt Anhang wieder in den Wald zurück zu bringen.







Boog erwacht in der Wildnis und gerät in Panik, nachdem er feststellt, wie weit er von den Annehmlichkeiten seines Zuhauses entfernt ist. Als Elliot verspricht, Boog zu helfen, den Weg nach Timberline zurück zu finden, um im Gegenzug einen Platz in Boogs kuscheliger Garage zu bekommen, hat der fassungslose Bär ohne Überlebensinstinkte keine andere Wahl, als Elliots Plan zuzustimmen. Angesichts der anstehenden Jagdsaison müssen Boog und Elliot zunächst einmal zusammenhalten, um überhaupt überleben zu können. Das seltsame Paar bricht zu einer urkomischen Reise auf, bei der es einige helfende Pfoten gewinnen kann: Boog und Elliot verbünden sich mit den Bewohnern des Waldes, um den Spieß umzudrehen und den Wald vor den Jägern und für seine vierbeinigen Einwohner wieder sicher zu machen. (Sony)







Der Film



Es war ja nur eine Frage der Zeit bis Sony Pictures Animation-Studio nachzieht und auch einen Animationsfilm auf den Markt wirft. Die Charaktere sind gut gemacht, aber an Filme wie z.B. Shrek reicht dieser Film lange nicht heran. Für Erwachsene ist der Film wirklich nichts. Der Humor ist platt und die anzüglichen Humorpassagen sind eher peinlich als lustig. Kinder hingegen werden den Film mögen. Bei der Pressevorführung konnten Journalisten ihre Kinder und deren Freunde mitbringen. Ich konnte ein paar Meinungen der Kids einfangen: "Ich fand den Film ziemlich lustig. Dass die Hasen als Wurfmaterial die Jäger besiegten war toll!" fand Jan-Niklas Heintze, 11 Jahre, aus Hamburg. "Ich fand den Film sehr gut. Besonders die Biber waren klasse." Till Heintze, 9 Jahre, aus Hamburg.



Wer Kinder hat, sollte den Film also auf dem Plan haben.

Samira Alinto


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

6.5/10