Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: FILME - MOVIES -


Crank 2 – High Voltage

2009-05-06
Darsteller / Actors Jason Statham, Amy Smart, Dwight Yoakam, Efren Ramirez, Corey Ian Haim, Bai Ling 
Regie / Director Mark Neveldine, Brian Taylor 
Web www.crank2-derfilm.de
 
Laufzeit:
Total run time
96 min
Vö / Release
FSK/not under:
bereits erschienen / already released
18
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Gewalt, Titten, Ärsche, Gewalt, Gewalt, Ärsche, Titten, Gewalt… so oder so ähnlich ließe sich Crank 2 ziemlich gut zusammenfassen. Jason Statham spielt auch in der Fortsetzung des Überraschungserfolges Crank überzeugend den erbarmungslosen Killer Chev Chelios. Dieser musste im ersten Teil gegen ein Gift in seinem Körper ankämpfen. Seine Überlebenschance: Adrenalin. Notgedrungen jagte er einem Kick nach dem anderen hinterher, was in einem Sturz aus dem Helikopter und Chev`s vermeintlichen Tod gipfelte. Genau hier knüpft Crank 2 nahtlos an.

Kurz nachdem er unsanft auf dem Boden gelandet ist, kommt ein Van angerauscht. Ein paar mysteriöse Typen sammeln Chev ein, reanimieren ihn und pumpen ihn mit Drogen voll. Doch sein neu gewonnenes Leben dient nur einem (finanziellen) Zweck: Er soll als lebendes Organlager fungieren. Er muss mit ansehen, wie ihm sein eigenes Herz herausoperiert und gegen ein Kunstherz ausgetauscht wird um ihn für weitere Operationen am Leben zu halten. Doch als nächstes stehen seine Hoden an…ein fataler Fehler. Er kann die Betäubung abschütteln und flieht. Dummerweise ist sein künstliches Herz an eine Batterie gebunden, die durch externe Stromquellen mit Energie versorgt werden muss. Auf der Suche nach seinem echten Herz muss Chev ständig Energie nachtanken (er leckt an Autobatterien, popelt mit seinem Finger im Zigarettenanzünder herum, während er sich mit einem Mafiaboss unterhält, reibt sich an alten Damen usw.). Die chaotische Jagd beginnt…

Crank 2 polarisiert. Viele finden den Film Gewalt verherrlichend, sexistisch, inhaltslos und trashig. Ich kann dazu nur sagen: schade. Denn der wohl beste Actionfilm des Jahres trieft nur so vor Ironie und Zynismus. Wenn man ihn also nicht allzu Ernst nimmt, fällt einem vielleicht auf, wie lange die Polizisten Chev später verprügeln, wie Silikonbrüste zerballert werden oder, dass die Kameraeinstellungen an Egoshooter erinnern. Sozialkritik verpackt in brutaler Action. Doch nicht nur die ist allererste Liga, auch in Sachen Kreativität hat Crank 2 einiges zu bieten. So wechselt beispielsweise die Optik in einem längeren Kampf mit einem Triaden zu Schwarz-Weiß und die beiden Kontrahenten werden zu Godzilla ähnlichen Giganten inmitten kleiner Pappmaschehochhäuser, welche unter fliegenden Funken Strommasten umreißen. Crank 2 übertreibt. Permanent.

Insgesamt ein sehr gelungener Film, der bis dato kein direkt vergleichbares Pedant hat – von der Machart am ehesten mit einem Tarantino. Auf jeden Fall Entertainment pur. Anschauen.


Henrik Detjen


Kommentare lesen: 1                           Kommentar schreiben

9/10