Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/fresh_acts_show.php on line 15 Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/fresh_acts_show.php on line 16 Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/fresh_acts_show.php on line 17 Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/fresh_acts_show.php on line 18 Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/fresh_acts_show.php on line 20 Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/fresh_acts_show.php on line 21 Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/fresh_acts_show.php on line 22 Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/fresh_acts_show.php on line 23 Avra
Fresh Act April 2015


Unser Fresh Act des Monats kommt aus Finnland und heißt Avra. In Finnisch
gesungen mit Growls wie auch klarem Gesang und einem Sound, den die Band als
„Tundra Rock“ bezeichnet, hat Avra das Zeug, um groß zu werden. Wir nutzten die
Chance um einen kleinen E-Mail-Chat mit Bassisten Vesa Wahlroos, den ihr
sicherlich besser als „Kalmos“ von Ajattara kennt, und Songwriter Teemu
Haapaniemi zu führen.


Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/fresh_acts_show.php on line 37 Bitte stelle dich und deine Bandmitglieder einmal vor. Wer macht was in der
Band und wer seid ihr Jungs?

Vesa: Ave! Ich bin Vesa Wahlroos, Gründer der Band namens Avra, aber, was
wesentlich wichtiger ist, ich bin Bassist. Meine Mitmusiker sind: Jari Ypyä
(Schlagzeug), Juri Sallinen (Gesang), Lari Sallinen (Lead Gitarre), Mika
Kettunen (Gitarre) und Aapo Romu (Cello). Wir haben noch ein weiteres
Bandmitglied – unseren Songschreiber, Teemu Haapaniemi.



Wie und wann wurde Avra gegründet?
Vesa: Avra ist schon seit langer Zeit eine Herzensangelegenheit für mich.
Die ersten Schritte, die dann aber dazu führten, unternahmen Jari Ypyä und ich
zusammen. Er hatte schon bei Ajattara als zusätzlicher Musiker gespielt. Während
dieser Zeit haben wir angefangen zusammen Musik zu komponieren, meistens mit
Akustikgitarren und total besoffen im Tourbus. Danach haben wir ein paar Demos in
Jaris Studio aufgenommen, die hoffentlich niemand jemals hören wird. Später, als
ich in Mexiko gearbeitet habe, las ich in einer Zeitung dass Ajattara nicht mehr
existiert.
Der Artikel ist in Finnisch:
http://www.iltasanomat.fi/musiikki/art-1288462733462.html
Wir hatten bereits einen Videodreh fest gebucht und als Produzent war ich ziemlich
gearscht.
Es waren Flüge für den Regisseur aus Paris gebucht und so weiter. Wie auch
immer, es mussten jetzt ganz schnell Entscheidungen getroffen werden. Also rief
ich bei meinem Freund Juri Sallinen an und fragte ob er bei Avra einsteigen
will. Er sagte ja und schlug vor, dass sein Bruder Lari auch dabei sein sollte.
Das war einfach perfekt, da beide schon lange Freunde von mir und großartige
Musiker sind. Mit diesem Line-Up haben wir dann das Musikvideo gedreht, das
eigentlich für Ajattara gedacht war. Später haben sich Mika Kettunen und Aapo
Romu mit rein geschummelt und unsere Truppe bekam ihre finale Form.



Wie habt ihr den Bandnamen ausgesucht und was bedeutet er?
Vesa: Aura ist die Heimatstadt von mir und Teemu Haapaniemi, der zusammen
mit Juri für die Texte unseres Debütalbums, „Polku“ verantwortlich ist. Aura ist
natürlich noch viele andere Dinge und eins davon ist der beste Bandname
überhaupt. Besonders da es in Latein Avra geschrieben wird.

Ihr nennt eure Musik Tundra Rock. Kannst du unseren Lesern, die noch nichts
von euch gehört haben, beschreiben was sie erwartet und was Avras Sound so
besonders macht?

Vesa: Bitte hört es euch selber an. Es gibt keine bessere Möglichkeit
euch Lesern das anders näher zu bringen. Geht einfach auf diese Links:
https://4avra.bandcamp.com/
https://play.spotify.com/artist/2N81mpzk39QscF2ehImuuB



Kannst du uns etwas über den Entstehungsprozess eures Debüts “Polku” erzählen?
Man kann es ja bereits über eure Website via bandcamp.com und iTunes kaufen.

Vesa: Das Album wurde hauptsächlich live aufgenommen. Diese Entscheidung
trafen wir, während wir bei Proben Songs komponiert haben. Wir haben dann auch
beschlossen kein Click, irgendwelche Background-Synthesizer oder Ähnliches, zu
benutzen. Nicht der einfachste Weg, aber ehrlich. Im Grunde haben wir
Schlagzeug, Bass und beide Gitarren live in Aura in einer Session aufgenommen.
Danach folgten Gesang, Lead Gitarre und Cello in verschieden Sessions. Das Video
zu „Valheiden Verkko“ wurde in unserer ersten Session gemacht, daher bekommt man
dabei einen ganz guten Eindruck, wie das ablief.

Das Cover von “Polku” ist ein Foto des Ausblicks vom Mond auf die Erde. Hat
das Bild eine bestimmte Bedeutung?

Vesa: Wir glauben, dass man sich selbst öfter aus dieser Perspektive
betrachten sollte.



Da eure Songs alle in Finnisch sind, sagt uns doch bitte, worum es in ihnen
geht. Vielleicht könnt ihr uns einmal Song für Song durch „Polku“ führen?

Vesa: Das ist eine schwierige Bitte, da wir der Meinung sind, dass Kunst
in all ihrer Form aus dem Unterbewusstsein entspringt. Nachdem sie fertig und
veröffentlicht ist, muss der Künstler sie nicht mehr verstehen. Sie beginnt ein
eigenes Leben zu führen und erhält so viele Interpretationen, wie es Konsumenten
gibt. Daher erscheint es etwas dämlich, wenn man versucht sie zu übersetzen. Das
Hauptthema des Albums ist, laut Teemu, der das meiste geschrieben hat, ist
Positivität und die Tatsache, dass jedes Ende auch einen Anfang für etwas
bedeutet, das hoffentlich besser ist. Das ist aber nur seine Interpretation.
Jeder, der ein Wörterbuch besitzt, kann die Übersetzung für sich suchen, die ihm
am besten gefällt. Kunst steht über dem Künstler, also lasst den Hörer
entscheiden, worum es in den Songs geht. Trotzdem ist hier Teemus Interpretation
– nicht Übersetzung – dessen, was er in den Songs hört.

Teemu: Die ganze Geschichte des Albums dreht sich um die letzten Momente
der Menschheit, aus einer sehr persönlichen Perspektive, die irgendwo im Kosmos
endet, aber Hoffnung auf einen besseren Neuanfang hinterlässt.

Tyhjyys
Teemu: Leere. Im ersten Song geht es viel um Einsamkeit. Wie allein du
eigentlich bist, selbst wenn Freunde und Familie um dich herum sind. Die
Hohlheit der heutigen Gesellschaft.

Valheiden Verkko
Teemu: Netz der Lügen. Der Song handelt davon, durch die fragile Struktur, die unsere Welt zusammenhält, hindurchzusehen und zu bemerken, dass es nicht
halten wird.

Viimeinen Tila
Teemu: Der letzte Staat. Hier geht es darum, wie die Regierung in ihren
Aufgaben versagt hat. Der Spalt im Volk dehnt sich aus und unhaltbare Politiker
führen uns in das Verderben.

Loppu
Teemu: Das Ende. Na ja, da geht es um das Ende. Mitten im Album.

Myrsky
Teemu: Sturm. Hier wird erzählt, wie der letzte Mensch auf Erden den
letzten Sturm begrüßt, der am Ende die Erde und ihre Bewohner weg fegt.

Sirkus Primus
Teemu: Zirkus Primus. Anstatt des Sensenmanns, gibt es eine finale Show, in
der man landet bevor man von dieser in die nächste Welt übergeht.

Polku
Teemu: Pfad. Es ist der Pfad, der schon von der Menschheit beschritten wurde. Es
stellt aber auch die Frage ob alle Zivilisationen in Vergangenheit und Gegenwart, überall auf der Welt, immer wieder und wieder die gleichen Fehler machen werden.

Kosmisen Kiirastulen Kadonnut Kieli
Teemu: Die verlorene Sprache des kosmischen Fegefeuers. Hier haben wir dann endlich auch einen Song über einen Neuanfang. Die reinigende Stille, bevor sich das neue Leben seinen Weg bahnt - einen hoffentlich besseren auf einem anderen Planeten irgendwo.

Ihr habt zum Titelsong „Polku” und zu „Valheiden Verkko” Videos gemacht. Kannst du uns ein bisschen über das „Making Of“ erzählen?
Vesa: Das Polku-Video besteht aus zwei Teilen. Der erste ist von unserem allerersten Auftritt und der zweite Teil ist aus dem Rock Café in Tallinn. Dann sind da noch ein paar Dokumentaraufnahmen aus dem Studi und von der Tour dabei. Ich bin in der glücklichen Lage sagen zu können, dass wir eine Menge Talente in unserer Gruppe haben, die es uns möglich machen, unsere Kunst auch als Video rausbringen zu können. Mika Kettunen hat die Bearbeitung gemacht, die Aufnahmen hat One Eye Media gemacht und Mika und ich haben Regie geführt.

Valheiden Verkko sind nur zwei Clips. Eine feste Kameraeinstellung (Antti Hacklin) während wir im Studio gespielt haben. Die andere ist bei einem Konzert entstanden. Das Video zeigt perfekt, wie wir dieses Album gemacht haben.



Möchtet ihr unabhängig bleiben, oder sucht ihr nach einem Label? Und wenn ihr eins sucht, was sind eure Erwartungen und Wünsche?
Vesa: Komponieren, proben, touren und all das macht viel zu viel Arbeit. Daher hoffe ich, dass wir einen guten Deal mit einem Label machen können.

Es stehen ein paar Konzerte für Finnland an. Plant ihr auch bald außerhalb von Finnland zu touren?
Vesa: Der Plan ist im kommenden Herbst eine Deutschlandtour zu machen.

Was für Pläne habt ihr in der näheren Zukunft?
Vesa: CD und Vinyl kommen in etwa zur gleichen Zeit wie dieses Interview raus!

Möchtet ihr unseren Lesern noch gerne etwas sagen?
Vesa: Schaut Euch unser Bandcamp an. Hört es an und genießt es.

Danke für das Interview!
Vesa & Teemu: Danke!


Autor: Samira Alinto, photos: Avra, lectorship: Ozzy Aikas
Eingetragen am: 2015-03-31

Kommentare lesen: 1                           Kommentar schreiben