Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/story-interview-show.php on line 15 Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/story-interview-show.php on line 16 Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/story-interview-show.php on line 17 Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/story-interview-show.php on line 18 Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/story-interview-show.php on line 20 Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/story-interview-show.php on line 21 Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/story-interview-show.php on line 22 Deprecated: Function eregi_replace() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/story-interview-show.php on line 23 Pain: “Wir sind Idioten!”

Niemals die Gelegenheit gehabt, ein Konzert der irren Industrial Metal-Band Pain zu erleben? Nunja, nun könnt ihr euch mit dieser Erfahrung bereichern, da die Band gerade ihre Live-DVD “We Come In Peace” auf den Markt gebracht hat – oder ihr könnt sie euch Live auf der Bühne ansehen, da ihre Europatour gerade begonnen hat. Als Pain wieder einmal in Finnland zu Gast war, um mit Turmion Kätilöt die Minitour namens “Kidneys To The Limits”, hatten wir vor der Helsinki Show die Chance, kurz mit Peter Tägtgren zu plaudern. Obwohl er offensichtlich müde war, beantwortete er freundlicherweise unsere Fragen.

Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/story-interview-show.php on line 37

Ihr seid mit Turmion Kätilöt auf der “Kidneys To The Limits Tour”, und das ist nicht das erste Mal, dass ihr zusammen spielt, da sie euch auf der 2011 auf der Pain-Europa-Tour als Support begleitet haben. Wie ist touren mit Turmion Kätilöt denn so?
Es ist toll. Sie waren Opener für uns letztes Jahr auf der Europatour, und wir beschlossen, wieder etwas gemeinsam zu machen. Wir beschlossen auch, da Finnland ihre Heimat ist, dass sie der Headliner sein sollten. Das wird sicher lustig.

Was erwartet ihr euch von dieser Minitour?
Keine Ahnung, einfach Spass haben. Wir hatten bereits eine Tour in Finnland, also haben wir die Setlist ein wenig verändert, da wir als Opener nur ein 1h-Set spielen. Wir versuchen einfach zo viel wie möglich in diese eine Stunde zu quetschen und so viel Spass wie nur möglich zu haben.

Am 2. November kommt eure neue DVD “ We Come In Peace” heraus. Der Trailer ist schon draussen und der ist ziemlich lustig. Kannst du uns noch mehr zum Inhalt verraten?
Es gibt zwei Konzerte und jede Menge irre Schnitte zu sehen. Da ist erstmal der Clubgig in Stockholm, das Ende der letzten Tour, die wir hatten für dieses Album. Wir entschlossen uns, diesen Gig zu filmen, da der Bühnenaufbau dort genauso war, wie wir es schon auf der Europatour hatten, und das wollten wir festhalten. Als wir uns das Ganze ansahen, fanden wir es toll, es sah gut aus und klang gut, aber es war so langweilig, also schnitten wir irres Zeug zwischen die einzenlen Songs rein, damit es ein bisschen lustiger wird. Nach einer Weile dachten wir, dass das noch immer nicht gut genug war, also gaben wir noch einen Festivalauftritt dazu, weisst du, diese verrückte Menge an einem Samstagabend, also haben wir das noch mit reingenommen, und nun glaube ich, dass ich diese DVD kaufen würde, wenn ich ein Fan wäre, also bin ich zufrieden. Es war so langweilig mit nur diesem einen Konzert.



Also darum habt ihr all dieses Extra-Material dazugegeben?
Yeah, und dann gibt es noch diese blöde Fotogalerie und Unmengen an Fotos, einige davon sind ziemlich alt! Jede Menge lustiges Zeug.

Inwieweit wart ihr in den Videoschnitt involviert? Habt ihr dem Regisseur Richtlinien gegeben ?
Der Regisseur filmte die gesamte Show, er bastelte alles zusammen und das war auch gut, aber wie gesagt ein wenig langweilig. Darum hab ich dann alle in der Band angerufen und gefragt, ob die nicht irgendwelchen blöden Scheiss mit ihren Iphones gefilmt hatten, was auf die DVD könnte, und jeder von ihnen kam mit Unmengen von Clips. Es gab auch keine Zensur ! ( lacht)

Wie unterscheidet sich “ We Come In Peace” von “Overrated”, die DVD, die 2005 herauskam ?
Das Problem bei dieser DVD war, dass wir sie mit einer polnischen firma und Universal produzierten, was nciht so wirklich mein Fall war. Das Konzert sah auch etwas seltsam aus.
Hier gibt es nun den grossen, grossen Unterschied. Unsere neue DVD ist professionell und sieht so viel besser aus, sie hat nichts mit “Overrated” zu tun.

Das Cover und der Titel erinnern mich an Mars Attacks. Erzähl uns mehr darüber.
Yeah, irgendwie. Wir sind Idioten, ich meine, wir haben gute Absichten, wenn wir wohin kommen... Der gesamte Titel ist ironisch, denn wir kommen üblicherweise nicht in Frieden! Wir versuchen es, aber nach zuviel Saufen geht einfach alles kaputt.



Glaubst du, dass heutzutage die Bands mit mehr anrücken müssen als nur einem Album? Dass Bands ihre Fans mit mehr Bonusmaterial und neuen Formaten beliefern müssen ?
Yeah, ich glaube schon, denn sonst werden die Alben einfach nur runtergeladen. Es versetzt einer Band sicher einen Tritt in den Hintern, etwas Besonderes zu veröffentlichen. Es geht nicht mehr nur um ein Album an sich. Das ist gut für die Kunden, sie wissen, dass sie etwas Tolles bekommen. Was Alben betrifft, ein Schwarzweisscover reicht da einfahc nicht, du musst da schon was Besonderes im Booklet bieten heutzutage.

Du spielst sowohl in Pain als auch Hypocrisy, bist der Macher bei Pain. Drückst du dich in Pain in einer Weise aus, mit der die anderen Bandmitglieder in Hypocrisy nicht einverstanden wären ?
I glaube, ich bin der Macher in beiden Bands, es geht nur um unterschiedliche Seiten an mir. Hypocrisy wendet sich eher an ein Metal-Publikum, die Band ist aggressiver, und Pain ist eher für ein Party-Publikum. Bei Pain gibt es natürlich keine Einschränkungen. Wenn ich einen Blues-Song schreiben will, schreib ich einen Blues-Song, wenn ich Tanzmusik machen will, dann tu ich es einfach. Mit Hypocrisy will ich dem Metal verhaftet bleiben, ich will da nichts ändern. Ich möchte Hypocrisy kein Industrial Zeug oder kommerzielle Sachen spielen hören.

Was finden wir bei Pain, das wir nicht bei Hypocrisy finden würden ?
Klare Vocals, eine Menge Keyboard und Industrial Wave. Naja, wir haben auch melodiöse Sachen bei Hypocrisy, aber ein wenig anders. Obwohl ich ich die meisten Sachen in beiden Bands schreibe, ist es schwierig, die beiden 100% voneinander getrennt zu halten.



Im Jahr 2011 hast du den Song “My Angel” mit der französischen Sängerin Cécile Siméone aufgenommen, und das Ergebnis war toll. Diese Zusammenarbeit kam etwas überraschend, da ihr musikalischer Hintergrund total anders ist als deiner. Erzähl uns doch mehr darüber.
Ich habe sie über einen gemeinsamen Freund kennengelernt. Er erzählte mir von ihr, über ihre Karriere, dass sie eine berühmte Persönlichkeit im französischen TV ist, dass sie ein Model ist und an einem Soloalbum arbeitet und ein bisschen mehr Rockelemente in ihrer Musik haben will … wir machten diesen Song, und es war gut!

Bald geht ihr ja mit Moonspell und Swallow The Sun auf Europatour. Bist du schon gespannt, kennst und magst du welche von diesen Bands ?
Naja, ich hab nicht so viel von den Bands gehört. Was Moonspell betrifft, da trafen wir uns 1995 oder so, wir kennen uns also schon sehr lange und haben immer eine tolle Zeit, wenn wir uns bei Festivals über den Weg laufen und so. Es geht darum, eine tolle Zeit zu haben, es wird sicher nicht so ernsthaft.

Als Produzent, hast du noch die Zeit, Alben zu produzieren ?
Gerade jetzt bin ich eigentlich in Finnland, um das neue Amorphis Album zu produzieren, also hab ich nicht so viel Zeit! Yeah, ich versuche es, gelegentlich hier und da, aber nicht so viel, wie ich sonst gemacht hab, weil ich nicht mehr so viel Zeit habe. Ich produziere Alben für Freunde, oder Alben, die sich für mich gut anfühlen.

Danke für Deine Zeit !
Ich hoffe, euch alle irgendwo auf der Tour zu treffen!

www.painworldwide.com


Autor: Marine, transl. K.Weber, photos: Denis Goria
Eingetragen am: 2012-11-07

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben