Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Scene D` Chryme
STALKERs Fresh Act Februar 2012


Airplay mit ihrer ersten EP "Enter The Prey" bei Radio Rock, der Auftritt als erste und einzige finnische Band auf dem legendären "Rest In Sleaze"-Festival in Schwedens Hauptstadt Stockholm und dann Opening Act auf der "KISS Expo 2011": Die Bandbiografie von Wekkie Hart (Gesang), James (Gitarre), Elmo (Gitarre), Luca (Bass) und Shane (Drums) beeindruckt, doch das alles ist erst der Anfang von Scene D` Chryme. Backstage bei besagter Expo gaben die Sleaze-Rocker aus Helsinki nicht nur zahlreiche Anekdoten zum Besten, sondern verrieten STALKER auch, warum Groupies an dem Abend draussen bleiben mussten...

Gratulation zu Eurem sehr gelungenen Auftritt hier auf der "KISS Expo 2011" und generell, dass Ihr zum Opening Act dieses Events auserwählt wurdet! Seid Ihr glücklich damit, wie alles gelaufen ist?
Shane: Ja, wir hatten eine verdammt grossartige Zeit auf der Bühne!
Wekkie Hart: Es hat wirklich Spass gemacht!
Shane: Es war nur etwas kompliziert mit gewissen Dingen ...


Ja, der Einlass in den Saal begann mit einer fast einstündigen Verspätung, von dem verspäteten Beginn Eurer Show ganz zu schweigen, und es gab Probleme mit den Gäste- und Presselisten...
Elmo: Es gab eine Menge Probleme!
Wekkie Hart: Ja, wir hatten eine Menge Probleme, und an dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei unserem fantastischen Booking-Manager Antti Lampinen bedanken, der sich den Arsch aufgerissen hat, damit der ganze Scheiss läuft.
Shane: Ja, er setzt sich bei nahezu allen unserer Konzerte für uns ein.
Wekkie Hart: Und, glaub` mir, da gibt es eine Menge Geschichten zu erzählen! Und Antti hat sich immer für uns eingesetzt. Aber um gleich eines klarzustellen: Das Problem war nicht das "Nosturi". Überhaupt nicht! Von den Technikern bis zu den Mixern hat uns das "Nosturi" wirklich sehr gut behandelt und uns das Gefühl gegeben, willkommen zu sein. Sehr nette Jungs! Die Probleme lagen eher am Veranstalter, "KISS Army Finland". Nun, alles hatte damit angefangen, dass unsere Agentur, "Firebox Agency", drei Gigs für die KISS Forever Band aus Ungarn organisiert hatte, die auch heute Abend hier spielt.
Shane: Drei Gigs in Finnland und wir sollten der Opening Act für zwei davon sein. Und die heutige Show sollte die letzte sein, aber dann kam "KISS Army Finland" mit ins Spiel...
Wekkie Hart: … und die verlegten das Ganze vom "DOM" ins "Nosturi", was wirklich cool war, so als hätte man Geburtstag... [Gelächter] Und dann, urplötzlich, wurde das ganze Event zur "KISS Expo 2011" ausgerufen und wir hörten die Gerüchte, dass auch John Corabi hier spielen würde...
Shane: Und das war dann wie Silvester! [Gelächter] Nun, das Ganze hat gute und schlechte Seiten. Die guten Seiten sind die, dass wir die Chance bekamen, im "Nosturi" zu spielen, diese grossen Stars kennenzulernen und, nicht zu vergessen, das wesentlich grössere Publikum, vor dem wir spielen durften. Auf der anderen Seite war da dieser ganze Trubel, der sicherlich nicht beabsichtigt war, aber mit der "KISS Army Finland" waren mehr Leute an der Organisation des Events beteiligt, und das macht die Dinge offensichtlich komplizierter und verursacht mehr Probleme.
Wekkie Hart: Aber um ehrlich zu sein: Am Ende haben sich all die Anstrengungen absolut gelohnt!
Scene D` Chryme: Yeah!
Elmo: Wir sind wirklich jedem dankbar, der dieses Event für uns möglich gemacht hat!
Wekkie Hart: Es ist wirklich wie ein Traum, der wahr wird. Wir waren diejenigen, die hierher gekommen sind, um unsere Lieblingsbands wie Hanoi Rocks und The 69 Eyes zu sehen... Und nun standen wir selbst auf dieser Bühne...
Shane: Ich denke, es ist ein Meilenstein für die Band.
Wekkie Hart: Und ich bin mir sicher, dass wir nach diesem Gig eine Menge neuer Fans hinzugewonnen haben. Zumindest hoffen wir das. Übrigens wurde ich dazu eingeladen, zu John Corabi und Bruce Kulick auf die Bühne zu gehen, um mit ihnen zu singen... Aber ich bin verdammt betrunken! [Gelächter]

Shane nannte den heutigen Auftritt gerade einen "Meilenstein", aber davor ist Eure Teilnahme am "Rest In Sleaze"-Festival in Stockholm der bislang grösste Schritt in Eurer Karriere gewesen, oder nicht?
Wekkie Hart: Ja, wir spielten dort im Februar 2010. Wir waren wirklich grosse Crashdïet-Fans. Wir lieben das erste Album "Rest In Sleaze", um nicht zu sagen: Wir sind wirklich Die Hard-Fans davon. Aber dann starb der Sänger Dave Lepard. Welch ein schmerzlicher Verlust! Seine Mutter, Lisbeth Hellman, begann dieses jährliche Festival, benannt nach dem ersten Album, zum Andenken an ihren verstorbenen Sohn zu organisieren. Wir bewarben uns, um dort zu spielen, und ihr gefiel unsere Musik, so dass sie dann sagte: "Ja, ihr könnt hier spielen!" Nun, das war`s eigentlich auch schon.
Shane: Und eigentlich ist es als eine Veranstaltung gedacht, auf dem ausschliesslich schwedische Bands spielen, also: Sie mag unsere Musik WIRKLICH!
Wekkie Hart: Ja, wir sind die erste und einzige finnische Band, die dort je gespielt hat...

In welcher Location fand das "Rest In Sleaze"-Festival statt?
Wekkie Hart: "Fryshuset". Alle Crashdïet-DVD`s wurden dort aufgenommen. Es sieht wirklich so aus wie das "Nosturi" und wenn Crashdïet nach Finnland kommen würden, würden sie im "Nosturi" oder im "Tavastia" spielen.

Das letzte Mal spielten sie im "On The Rocks"...
Wekkie Hart: Ja, das war wirklich seltsam beim letzten Mal. Natürlich war es sehr schnell ausverkauft. Wir sind übrigens auch da gewesen. Wir hatten sogar versucht, als Opening Act für sie zu spielen, aber sie wollten sich mit niemandem die Bühne teilen, was verständlich ist, da diese ja wirklich klein ist. Und der Backstage-Raum ist sooo klein... Es wäre unmöglich, sich diesen mit Crashdïet zu teilen... Bei all diesen grossen Haarbergen, speziell dem von Simon [Cruz, der aktuelle Sänger von Crashdïet]... [Gelächter]
Shane: Aber wenn es möglich wäre, mit Crashdïet zu touren, dann würden wir es definitiv tun!
Elmo: Vielleicht werden sie sich dann an uns erinnern oder zumindest an unseren Namen, auch wenn dieser schwer auszusprechen ist. [Gelächter] Wenn man den irgendwo liest, denkt man nur "Scene D` what?!?" und vergisst es wieder, aber wenn man den dann wieder irgendwo sieht, erinnert man sich daran, dass man diesen Bandnamen schon mal irgendwo gelesen hat.


Als ich Euren Bandnamen zum ersten Mal gesehen habe, habe ich diesen zwar auf Anhieb richtig ausgesprochen, war mir dann aber nicht sicher, weil es eher nach einem Namen für eine Hip Hop- oder Rap-Combo klingt... [Riesengelächter]
Elmo: In Ghana sind wir Götter! Nun, es gibt da eine lustige Story: Auf unserem facebook-Profil haben wir 40 Likes aus Ghana und wir sind uns ziemlich sicher, dass diese Leute nicht wirklich wissen, wer wir sind...
Wekkie Hart: Nun, man kann es nie wissen. Vielleicht mögen sie uns ja wirklich. Vielleicht haben sie dort eine Statue von uns. Vielleicht hat jemand unsere CD ins Meer geworfen und sie haben sie gefunden...

Wer hat sich diesen Bandnamen einfallen lassen?
Wekkie Hart: Das war ich. Nun, die Bandbesetzung war damals eine ganz andere. Wir saßen im Auto von der Mutter des Gitarristen. Wir nannten uns damals "Gunshyne", überlegten uns dann aber, dass es ja ziemlich lahm wäre, das Wort "Gun" im Bandnamen zu haben, wenn man schon Musik macht, die grob in Richtung Guns`n`Roses geht. Also begannen wir mit Ideen herumzuspielen und unser Ex-Gitarrist warf dann den Namen "Chryme Scene" in die Runde. Wir begannen zu lachen, doch als ich dann da auf dem Rücksitz saß, musste ich irgendwie an die britische Band "The Dogs D` Amour" denken, speziell an die Schreibweise des Bandnamens mit dem D und dem Apostroph. Ihre Musik habe ich nie gehört. Ich erinnerte mich bloss an den Namen. Und dann dachte ich: "Wie wäre es mit `Scene D` Chryme`?"

Und wie hat alles angefangen mit Gunshyne / Scene D` Chryme?
Wekkie Hart: Die Band wurde von ein paar meiner besten Freunde und mir gegründet. Wir hatten mit der Band "just for fun" angefangen - bis ich eines Tages realisierte, dass ich damit gerne meinen Lebensunterhalt verdienen würde. Ich begann das Ganze ernst zu nehmen und das war dann auch die Zeit, in der die anderen Jungs alle aus der Band ausstiegen. Ich begann also, mich nach anderen Leuten umzusehen, und da gibt es auch eine ganz besondere Geschichte zu Luca, unserem Bassisten. Oder: Der Kerl, der dafür verantwortlich ist, dass wir keine weiblichen Fans mehr haben, da er sie am nächsten Morgen nie zurückruft. [Gelächter] Wie auch immer, hört euch diese Story an, die nach einem Skript aus Hollywood klingt: Nun, als ich sieben war und in der ersten Klasse der Grundschule, hatte ich diesen einen Freund. Nach der ersten Klasse wechselte ich allerdings die Schule und das war es dann auch mit unserer Freundschaft. 2006 oder so chattete ich dann mit einem Mädchen via msn messenger und sie fügte einen User namens "SikkiNixx" zu unserer Konversation hinzu. Offensichtlich war er wie ich ein Mötley Crüe-Fan, also konnte ich ihn gleich von Anfang an sehr gut leiden und wir fingen dann an zu vergleichen, wer was von Mötley Crüe hat, wer von uns der grössere Fan von ihnen ist und so weiter. Es begann also eine Art Wettbewerb. Und eines Tages trafen wir uns dann und begannen zusammen herumzuhängen, zu trinken und so weiter - und dann dämmerte es Luca irgendwann: "Warst du nicht der Junge von damals aus der ersten Klasse?" Und nun sind wir hier!

Freunde aus Kindertagen...
Wekkie Hart: … die voneinander getrennt wurden... [Gelächter]
Luca: Voneinander getrennt und endlich wieder vereint.
Shane: Ich denke, James ist als Nächster an der Reihe...
James: Seid ihr sicher, dass ich diese Geschichte erzählen soll?!?
Shane: Ja, nur zu!
James: Ich erinnere mich nicht wirklich daran, wie wir uns zum ersten Mal getroffen haben. Ich weiss nur noch, dass KISS gespielt hatten.
Shane: Keiner von denen erinnert sich an irgendetwas. Sie sind bloss alle im selben Bett aufgewacht, nachdem KISS gespielt hatten... [Gelächter]
James: Irgendwie so... Nun, wir haben uns dort kennengelernt, aber ich erinnere mich an nichts mehr.
Wekkie Hart: Es war im Mai 2008, als KISS hier in Helsinki in der "Hartwall Areena" spielten. Wir hatten für die Show angestanden. Wir kamen einen Tag vor der Show, damit wir es dann in die erste Reihe schaffen. Da waren eine Menge Leute, die für die Show über Nacht angestanden hatten und feierten...

Über Nacht?!?
Wekkie Hart: Ja, das ist immer so, wenn KISS oder Mötley Crüe spielen... Nun, einige Leute waren so betrunken, dass sie anfingen, nackt um die Arena herumzurennen. Ich schlief in meinem Schlafsack und als ich aufwachte, sah ich, dass es schon dunkel war und es ein Lagerfeuer vor der "Hartwall Areena" gab. Und um dieses Lagerfeuer herum waren drei, vier Jungs. Nackt. Ich ging hin und fragte sie, was zur Hölle sie denn da machten... Und dann begannen sie, um die Arena herumzurennen. Nackt.
James: Und ein halbes Jahr später kam ich zur Band, um vorzuspielen. Wekkie saß auf der Treppe und sagte nur: "Junge, ich habe Nacktfotos von dir!" Bis zum heutigen Tag will ich es nicht wirklich wissen...
Wekkie Hart: Morgen werden wir es ihm erzählen. Jedenfalls handelt es sich bei einem der Kerle, die damals nackt durch die Gegend liefen, um einen gemeinsamen Freund von uns und aus irgendeinem Grund hatte er uns Fotos von allen geschickt, die da eben in jener Nacht nackt durch die Gegend liefen - und du warst einer von ihnen. Aber das ist ja auch der Grund, warum wir so gute Freunde sind. Wie Brüder, weisst du. Wir machen alles zusammen.
James: Zum Beispiel nackt durch die Gegend rennen...
Wekkie Hart: James ist der Gitarrengott und Spassvogel in der Band.


Und Ihr, Elmo und Shane, kamt dann nach James in die Band?
Elmo: Nein, ich kam schon 2006 in die Band. In der Schule hatte ich eine Schulband, aber ich war auf der Suche nach einer ernsthaften Band...
Wekkie Hart: ... welche er nie fand! [Gelächter]
Elmo: Ich wollte eine Band um mich herum aufbauen und versuchte dafür Leute zu finden, was aber nicht klappte, da niemand die Musik mochte, die ich mag. Und eines Tages wurde ich dann auf diese Annonce aufmerksam, wollte die Jungs dahinter kennenlernen und... Ich habe immer noch mein Tagebuch von damals! [Gelächter] Nun, wir mussten in der Schule Tagebuch führen, aber nur in einem der Kurse, und ich schrieb an dem Tag: "Heute werde ich Wekkie und die Jungs kennenlernen!"
James: Wir sind übrigens immer noch heterosexuell, nur um das mal klarzustellen...
Wekkie Hart: Es sind schon so viele Leute in unserer Band gewesen und Luca und ich sind so ziemlich die einzig Verbliebenen aus dem Gründungsjahr, denn früher oder später hat jeder mitbekommen, was für schlechte Musiker wir sind, und ist gegangen. Aber glücklicherweise fanden wir dann diese dummen Jungs hier!
Shane: Nun, nach all diesen bescheuerten Hollywood-Stories über Freunde aus der Kindheit, Tagebücher, nackt durch die Gegend rennen... Man könnte fast glauben, wir hätten jemanden engagiert, der unserer Band diese Stories auf den Leib schreibt... Ernsthaft! Nun, bevor ich 2010 bei Scene D` Chryme einstieg, war ich in einer Band, die musikalisch nicht wirklich das war, was ich machen wollte. Die Zeit dort war großartig und die Jungs sind alle alte Freunde von mir, aber dem Ganzen fehlte es an einer gewissen Ernsthaftigkeit, wie ich sie mir für eine Band wünsche, und so beschlossen wir also irgendwann, die Band aufzulösen. Vier Jahre war ich in dieser Band und plötzlich war das alles vorbei und ich begann, mich leer zu fühlen. Aber genau in den Minuten, als ich begann darüber nachzudenken, dass ich ja nun keine Band mehr hatte, auf die ich mich konzentrieren kann, hörte ich, dass der Drummer von Scene D` Chryme sich von der Band getrennt hatte. Und so erschien ich kurz darauf zum Vorspielen, wir spielten ein paar Songs zusammen und am Ende war jeder von uns sehr begeistert und Spass hatte das Ganze sowieso gemacht. Das war`s eigentlich auch schon, gleich nach diesem ersten Vorspielen.
Wekkie Hart: Zu dieser Zeit waren so viele Veränderungen im Gange: Shane kam als unser neuer Drummer in die Band, wir unterzeichneten den Vertrag mit "Firebox Agency"...

Und nun ist Eure brandneue EP "Blackout" endlich draussen!
Wekkie Hart: Ja, Sampsa Astala, der ehemalige Drummer von Lordi, hat die EP produziert...
Shane: Es ist unsere zweite EP nach "Enter The Prey", welche bei "Radio Rock" gespielt wurde.
Elmo: Finnland`s Radiosender Nummer Eins in Sachen Rock!
Wekkie Hart: "Blackout" kann über recordshopx.com bestellt werden. Die haben jetzt mehr Exemplare davon, nachdem die ersten nach nur zwei Stunden schon komplett ausverkauft waren. Es trudelten Bestellungen aus aller Welt ein, von Amerika bis nach Australien.
Shane: "Keltainen Jäänsärkijä", der Plattenladen neben dem "Tavastia", hat auch ein paar Exemplare davon.

Wie würdet Ihr generell den Stil Eurer Musik beschreiben?
James: Es ist Rock / Metal inklusive diesem verdammt schwulen Glam-Kram.
Wekkie Hart: Ich hab` mal in einem Interview gesagt: "Stell` dir Bon Jovi auf Acid und auf der dunklen Seite vor.."
Shane: Ja, das trifft es ziemlich gut, aber ich denke, wir gewinnen unsere Einflüsse auch aus vielen anderen musikalischen Genres und finden dadurch auch unseren eigenen Sound...
James: Das stimmt!

Euch eilt der Ruf voraus, Ihr wärt genau solche Rüpel wie Mötley Crüe...
Wekkie Hart: Ich denke, dass derlei Behauptungen wirklich albern sind, denn Mötley Crüe wollen wirklich so rüberkommen, wie sie eben rüberkommen, aber wir haben diesen Ruf, weil... Wenn Leute uns schlecht behandeln, dann rächen wir uns. Auf unsere eigene Art und Weise. Wir sind keine Arschlöcher, aber es liegt in unserer Natur, zurückzuschlagen, ob wir dabei nun jemandem Abführmittel in den Sandwich tun oder ihm einfach vor 200 Leuten sagen, dass er sich zur Hölle scheren soll. Einmal hatte ich sogar ein paar Probleme mit den Cops und ich kann euch verraten, dass ihr Frühstück wirklich ausgezeichnet schmeckt! [Gelächter] Und sie haben meinen Pass verloren... Was für ein Scheiss! Aber das ist wieder `ne andere Geschichte. Jedenfalls gibt es immer mal wieder Venues, gerade ausserhalb Helsinkis, wo... Nun ja, wo es ohnehin nicht so viele Leute gibt und dann beginnen die Venues aus einer Mücke einen Elefanten zu machen, nur um uns nicht ausbezahlen zu müssen. Und dann schlagen wir halt zurück. Und das ist der Grund, warum uns nun dieses Image anhaftet und ob man`s glaubt oder nicht: Einige Gigs bekamen wir dann gerade wegen dieses Images, weil die Clubs und Promoter mal sehen wollten, was an unserem negativen Ruf dran ist. [Jemand beginnt, den Refrain von Hardcore Superstar`s "My Good Reputation" zu singen] Ich hoffe, sie sind dann nicht enttäuscht...

Wo wir gerade von Mötley Crüe sprechen: Für viele Musiker, speziell in der Sleaze-Rock-Szene, sind sie Vorbilder, Einfluss und Inspiration. Auch für Euch?
Wekkie Hart: Nein, ich kann mit diesen Jungs nicht mehr soviel anfangen. Als ich ein Teenager war, waren sie so etwas wie Götter für mich, aber nun sehe ich die Fehler in ihnen. Ich möchte an dieser Stelle lieber meine Mutter erwähnen. Sie hatte ihre Zweifel und trotzdem hat sie uns die ganze Zeit unterstützt und dafür möchte ich ihr aufrichtig danken.
Shane: Ich mag eigentlich so ziemlich jeden, der irgendetwas anders gemacht hat. Natürlich mag ich Rockmusik und könnte nun ein paar grosse Namen aus der Rockmusik wie Hanoi Rocks in die Runde werfen, die tatsächlich meine Vorbilder sind. Auf der anderen Seite tauchen immer wieder bestimmte Namen wie "Marilyn Manson" auf. Er ist einfach so anders und so verdammt abgefuckt. Er macht Sachen, die sonst niemand machen würde. Das Gleiche gilt für Lady Gaga. Sie ist in keinster Weise ein Vorbild für mich, aber ich mag, was sie tut, einfach weil sie es auf ihre eigene Art und Weise tut. Ich bin kein besonders grosser Fan ihrer Musik, aber ihr Image gefällt mir. Es ist dem von Marilyn Manson irgendwie ähnlich und diese Art von Attitüde gefällt mir.
Elmo: Und ich bin wahrscheinlich einer der wenigen Gitarristen, der Guns`n`Roses gehört und dann angefangen hat, Gitarre spielen, nicht aber wegen Slash, sondern wegen dem Sänger Axl Rose. Keine Ahnung, warum. Vielleicht, weil ich mich nicht getraut habe zu singen, da ich nicht singen kann.


Wir sprachen bereits über das "Rest In Sleaze"-Festival in Schweden. Habt Ihr auch in anderen Ländern gespielt?
Scene D` Chryme: Noch nicht.
James: Vielleicht spielen wir eines Tages mal in Turku... [Gelächter]

Ist Turku Ausland für Euch?
Shane: Nein, wir machen nur Spass. Wir haben dort Fans.
Wekkie Hart: Und Michael Monroe lebt dort. [Wekkie beginnt, eine Banane zu schälen, und steckt diese dann in ein Kondom]

Shane, Du hast kürzlich zwei Shows mit theFALLEN aus UK gespielt...
Shane: Ja, ich saß bei denen hinter den Drums, aber es handelte sich dabei nur um einen Gefallen, den ich ihnen getan habe. Vergangenen Sommer hatten wir eine Tour mit theFALLEN, als sie zum ersten Mal in Finnland spielten. Wir lernten uns kennen und beschlossen nach der Tour, weiterhin in Kontakt zu bleiben. Sie gingen zurück nach England und kurz darauf wurde ihre zweite Finnland-Tour angekündigt. Am Flughafen bemerkte Dom White, der Drummer, dann, dass er seinen Pass verloren hatte. Er konnte also nicht für die Tour nach Finnland reisen und ihr Tourmanager rief mich an, ob ich da nicht aushelfen könnte. Ich dachte mir, dass es immer noch besser wäre, wenn wir bloss drei Songs einstudiert kriegen als die Jungs die komplette Tour canceln zu lassen. Wir blieben also die ganze Nacht auf, probten und bekamen sechs Songs einstudiert. Einen Termin mussten wir absagen, aber die zwei Shows in Jyväskylä und Helsinki konnten wir spielen. Es hat Spass gemacht. Ich war einfach froh, den Jungs helfen zu können, denn ich liebe sie wirklich sehr und hätte nicht gewollt, dass sie ihre komplette Finnland-Tour canceln müssen.

Ich denke, dies war eines der längsten und lustigsten Interviews, die ich bislang geführt habe, aber ich fürchte, es ist nun Zeit für die "Famous last words"...
Elmo: Steckt keine Banane in ein Kondom! [deutet auf das, was Wekkie fabriziert hat]
Wekkie Hart: Ja, nun haben wir eine Banane in dem Kondom, also müssen die Mädchen, die draussen warten, auch draussen bleiben, da ich das Kondom schon anderweitig verschwendet habe. Also: Steckt keine Bananen in Kondome!

http://www.myspace.com/scenedchryme

Autor: Stefanie Singh; photos: Stefanie Singh, Lance Kooma (promophoto))
Eingetragen am: 2012-02-01

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading







Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
CD: Big Wreck
Seit 1990 gibt es die Band Big Wreck nun schon, und das Album, welches bereits 2014 in den USA und Kanada veröffentlicht ... more/mehr 2015-07-13
CD: Biters
Diese Jungs aus Atlanta veröffentlichen mit „Electric Blood“ ihr Debüt-Album, voll mit feinstem Punk´n´Roll. Obwohl es die ... more/mehr 2015-07-10
CD: Wilson
WILSON habe ich diesen Frühling in Hamburg das erste Mal live auf der Bühne gesehen – als Support von Halestorm. Live haben ... more/mehr 2015-07-01
CD: Donald Cumming
„Out Calls Only“ ist das Debüt-Album von Donald Cumming, ex-The Virgins Sänger, zumindest was seine Arbeit als Solo-Künstler ... more/mehr 2015-07-01
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
KONZERT: Apocalyptica
Als meine Anreise nach Clifton Park begann, wusste ich nur, dass es ein verdammt langer Tag werden würde. Aber als ich es ... more/mehr 2015-05-22
KONZERT: Dirge / Crib45
Ungewöhnlich früh ging auch schon dieser Gig los, was jedoch alle Berufstätigen durchaus begrüssten – nicht zuletzt die jeweiligen ... more/mehr 2015-05-10
KONZERT: The Poodles / Pretty Wild
Der heutige Abend steht ganz im Zeichen der schwedischen Krone. Unter Blau/Gelber Flagge darf natürlich auch ein Konzert ... more/mehr 2015-05-02
English Deutsch Fresh Acts: Scene D` Chryme <br>STALKERs Fresh Act Februar 2012 - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll