Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Reflexion: “Wie schlechter Sex”

Die Band, die seit 1996 die finnische Dark Rock Szene unsicher macht, bringt Mitte März nun endlich ihr zweites Album "Dead to the Past, Blind for Tomorrow" auf den Markt. Juha Kylmänen (vocals) und Mikko Uusimaa (bass) verrieten STALKER, was die Band und Geschlechtsverkehr gemeinsam haben...

Also wie gehts, nachdem ihr aus dem Studio seid, wie fühlt ihr euch?
Mikko: Im Moment warten wir nur darauf, dass die Singles rauskommen. Das Album wird im März erscheinen, und wir sind alle sehr aufgeregt.
Juha: Ich fühle mich natürlich grossartig. Es ist schon eine Weile her seit unserem Debüt, also bin ich gespannt, wie die Leute auf unser neues Material reagieren werden.

Was können Fans von der neuen CD erwarten, irgendwelche Überraschungen?
Mikko: Ich bin sicher, dass es einige Überraschungen geben wird. Das gesamte Paket ist etwas anders, angefangen von den einzelnen Noten bis zum Coverbild.
Juha: Das neue Material ist etwas härter, und ich muss sagen, auch besser auf der ganzen Linie: Songwriting, Sounds, Arrangements etc.

Wie steht es mit dem Label, habt ihr vorher schon zusammengearbeitet, oder ist es neu, wie habt ihr euch gefunden?
Mikko: Unser neues Label (Mach XX) veröffentlichte unser erstes Album in Europa, daher kennen wir uns.
Juha: Mach XX machten einen tollen Job, was das erste Album betrifft, also war die Entscheidung einfach, wieder mit ihnen zu arbeiten.

Und wie wars im Studio, gab es aufregende Begebenheiten?
Mikko: Keine Unfälle, nur harte Arbeit und enge Zeitpläne.
Juha: Nichts Besonderes. Wir teilten die Sessions auf vier verschiedene Studios auf, und so kriegten wir das mit dem Zeitplan in den Griff. Und so klappte es diesmal gut.




Wie kam es, dass ihr in zwei verschiedenen Studios aufgenommen habt, zuerst Helsinki und dann Oulu?!
Mikko: Juha lebt in Helsinki und die anderen in Oulu, also ist das eine verständliche Entscheidung. Und eigentlich wurden die meisten Drumtracks in Lahti im Grooveland Studio aufgenommen.
Juha: Also, wir arbeiteten in Lahti bei Grooveland und Wave Sound Studios, in Oulu bei Tonebox Studio und in Helsinki im Soundtrack und im Perfect Sound Studio.

Wie war es, mit Aksu Hanttu (Entwine, Tuoni) zu arbeiten?
Mikko: Aksu ist ein netter Kerl, der weiss, wie man das beste aus einer Band herausholt.
Juha: Aksu hat die ungewöhnliche Gabe, Songs zu produzieren, einfach weil er selbst Musiker ist. Nicht nur ein Techniker, sondern Musiker. Er hatte einige gute Tips und Ideen auf Lager, und alles klappte sehr gut.

Also wie viele Songs sind am neuen Album, und gibt es Singles?
Mikko: Das Album “Dead to the Past, Blind for Tomorrow” enthält insgesamt 11 Songs. Die erste Single ist “Weak and Tired” und kam digital im Jänner raus, die nächste Single namens “Twilight Child” erscheint noch im Februar.

Wer schrieb die Musik und Texte? Was ist das Thema des Albums, worum geht es bei den Texten? Sind sie eher fiktiv oder eher persönlich?
Mikko: Juha hat die meisten Songs und Texte geschrieben, aber es gibt auch einen Song von mir, und einige sin Co-Produktionen Juha, Juhani und Ilkka.
Juha: Die Texte sind meist traurig und beklagen, dass alles immer so verdammt schwierig sein muss. Im Grunde sind die Texte Geschichten aus dem Alltag mit viel schwarzem Humor, Selbstironie und Phantasie.

Wie unterscheidet sich das Ganze von “Out of the Dark”?
Mikko: Es klingt viel besser, auch das Songwriting hat sich seit dem ersten Album weiterentwickelt. Mehr Abwechslung, die Songs sind heavier - das Härteste, was wir jemals geschrieben haben.

Ihr habt das neue Album fertig, fast genau ein Jahr nach der ersten CD! Wie lange hat es nun wirklich gedauert, das neue Material zu schreiben?
Mikko: Das erste Album wurde schon 2005 aufgenommen, und neue Songs kamen standing dazu, aber die meiste Arbeit daran wurde im Herbst 2006 und im Sommer 2007 geleistet.
Juha: Yep. Ich glaube es war im Spätherbst 2006, als wir die erste Demo-Session mit dem neuen Material anfingen.

Wir kennen das komplette Album noch nicht, also könnt ihr es beschreiben? Welche Songs sind zu empfehlen, als erstes angehört zu werden? Welcher Song beschreibt die Band am besten und wie?
Mikko: Diese beiden Single-Songs “Weak and Tired” und “Twilight Child” beschreiben das gesamte Album ganz gut, aber am besten ist es wohl, das Album komplett vom Anfang bis zum Ende anzuhören.
Juha: Wie Mikko schon sagte, die Musik ist so abwechslungsreich, dass sich das Ganze schwer beschreiben lässt, wenn du nicht das komplette Album kennst.

Was steckt hinter dem Artwork? Wie entstand es, und hat sich daran die ganze Band beteiligt?
Mikko: Vesa Ranta (ex-Sentenced) hat es gemacht und auch die Promofotos. Er war hauptsächlich verantwortlich, aber die Band hat ihre Ideen beigesteuert.
Juha: Wir waren sehr offen, was das Artwork betrifft, und Vesa hatte eine tolle Idee furs Cover, die wir alle gleich mochten.



Auf welche Songs seid ihr am meisten stolz?
Mikko: Auf diesen einen eigenen, klar. Und von den anderen ist wohl “Dancing in the Air” einer der besten des Albums.
Juha: Ich bin ziemlich stolz auf “Dead without you”, da ich den Song geschrieben habe, aber Jolmas Song “Just one word (Goodbye)” ist auch einer meiner Faves.

In welcher Stimmung wart ihr, als ihr das Material des neuen Albums geschrieben habt? Brauchte es viel Zeit und Inspiration? Glaubt ihr an Inspiration?
Mikko: Naja, ich weiss nicht, ob es Inspiration ist oder nicht, aber für mich zumindest ist komponieren so, dass mir Melodien und andere Sachen einfach einfallen. Und die Texte beziehen sich meist auf Dinge in der Vergangenheit.
Juha: Musikschreiben ist mir angeboren. Es kommt automatisch, und ganz einfach so wie es sein soll. Also ja, ich glaube an Inspiration, denn ich kann nicht Musik schreiben, wann immer ich will, es geht nur, wenn mir danach ist. Die Situationen ändern sich, manchmal fallen mir Melodien ein, wenn ich im Auto im Stau stecke. Aber meist kommen mir die Ideen mitten in der Nacht, wenn ich eigentlich schlafen sollte, und dann wälze ich mich Bett und denke an eine Melodie, die mir einfach nicht mehr aus dem Kopf will, gnadenlos. Und dann muss ich aufstehen und sie aufschreiben, um einschlafen zu können.

Wie schreibt ihr die Songs, wie sieht das aus? Wein, Kerzenlicht, Mondschein…
Juha: Kein Wein, kein Kerzenlicht. Ein Stück Papier und eine Akustikgitarre tuns auch.
Mikko: Zuerst ein paar Demos am Computer, dann Probe und Arrangement mit der gesamten Band, dann nehmen wir alles im Proberaum auf. So läuft es meistens. Jedoch im Oktober 2006 waren wir in unserer Sommerhütte und haben gemeinsam viele der neuen Songs komponiert.

Was glaubst du, macht Reflexion einzigartig und unterscheidbar von anderen finnischen Bands?
Mikko: Ich finde unsere Band so einzigartig, dass ich jetzt neue Wörter oder Genres dafür erfinden müsste. Für mich ist es einfach Hardrock mit ein wenig nordischer Melancholie. Aber die Persönlichkeit der Musik kommt von den 5 verschiedenen Personen, die dennoch was gemeinsam haben und hinsichtlich Musikmachen einzigartig sind.
Juha: Ich stimme Mikko zu. Ich würde sagen, wenn du etwas Einzigartiges willst, dann hör dir NICHT Rockmusik an, denn die ist nie einzigartig. War auch nie so gedacht. Reflexion ist wie schlechter Sex. Es geht um Spass und sich selbt etwas an Glücksgefühl gönnen, und etwas Traurigkeit, und alles ist in vier Minuten vorbei.

Wenn ihr schon so einen schönen Namen habt, mit offensichtlich tieferer Bedeutung, dann glaubt ihr wohl ans Paranormale und Übernatürliche? Oder woran glaubt ihr, was ist eure Philosophie?
Mikko: Ich glaube hauptsächlich an die Wahrheit und die Leute, die sie verbreiten.
Juha: Ich glaube an heute. Heute ist der wichtigste Moment, nicht morgen, nicht gestern.




Wann habt ihr gemerkt, dass es mit der Band etwas mehr wird als nur ein Hobby?
Mikko: Derzeit ist es ein sehr ernstes Hobby, das ein alltäglicher Teil von mir ist. Derzeit sehe ich es aber nicht als wichtiger an als andere Dinge in meinem Leben. Ganzheit besteht aus vielen kleinen Teilen, und Musik ist ein Teil, der einfach dazugehört.
Juha: Für mich war es nie ein Hobby, sondern eine Lebensweise.

Nun noch ein paar Worte über die Bandmitglieder:
Das MERKWÜRDIGSTE an Raymond?

Juha: Ich weiß nicht ob es merkwürdig ist aber Raymond mag es sich an den Eiern zu kratzen, an seinen Fingern zu riechen und sie dann anderen zum Riechen anzubieten. Ich hab mich mit den Jahren daran gewöhnt.

Das SÜSSESTE an Ilkka?
Juha: Ilkka ist einer warmherzigsten und sich sorgenden Menschen, die ich kenne.

Das LUSTIGSTE an Juhani?
Juha: Juhani macht es Spaß die schlimmsten Witze zu erzählen und mit Ilkka darüber zu lachen. Normalerweise kapier ich sie nicht und ich denke meistens lachen sie eigentlich über mich.

Das ROMANTISCHTE an Juha?
Mikko: Ich habe noch nicht so viele romantische Augenblicke mit Juha verbracht aber ich denke das Talent seine Gefühle und Erfahrungen durch die Musik auszudrücken, macht ihn zum Romantischsten von uns.

Das ÄRGERLICHSTE an Mikko?
Juha: Wenn Mikko mehr trinkt als er sollte, dann wird er blind. Seltsam aber wahr.

Wie viel Erfahrungen habt ihr im Touren außerhalb eurer Heimat? In Russland zum Beispiel... Wie war es dort? Irgendwelche Anekdoten? Ausgeflippte Fans?
Mikko: Wir waren einmal in Russland und einmal in Deutschland gewesen. Die Reise nach Russland war wahrscheinlich die beste und das Publikum war einfach nur großartig. Es hat sich angefühlt als wären wir größer als wir eigentlich sind. Aber auch der WGT- Gig war eine tolle Sache weil wir die Möglichkeit hatten auf der Hauptbühne zu so einer guten Zeit zu spielen.
Juha: Es war großartig in Russland zu sein und ich freue mich darauf wieder dort zu sein (Achtung! Wir kommen im April wieder!). Deutschland war ein ziemlich kurzer Ausflug aber es war toll auf einer großen Bühne zu spielen und zu sehen wie viele unterschiedliche Menschen unsere Musik mögen.

Ihr bekommt offenbar sehr viel weibliche Aufmerksamkeit, genießt ihr das oder nervt es manchmal?
Mikko: Mich bewegt das nicht so sonderlich und es beeinflusst auch mein Privatleben nicht.
Juha: Bis jetzt nervt es nicht. Es gehört zum Leben eines jeden Künstlers im Mittelpunkt zu stehen, ob man nun will oder nicht.

Wie wart ihr als Kind?
Mikko: Ich war klein und introvertiert.
Juha: Schwach und bekümmert.



Wie seht ihr eure Zukunft? Als Familienmensch mit Kindern oder als Rocker auf Lebenszeit?
Mikko: Ich denke, wir sind alle bereits so alt dass wir uns nicht großartig verändern werden außer es passiert etwas wirklich Außergewöhnliches.
Juha: Ich bin der stolze Vater eines hübschen, kleinen Jungens und es macht mich zu einem besseren Musiker und Denker. Ich habe viele neue Dinge vom Leben gelernt seitdem ich Vater geworden bin.

Was ist Liebe?
Mikko: Normalerweise sind es sehr viele Emotionen aber manchmal ist es auch nur ein Wort unter vielen anderen.
Juha: Alles.

Welche Möglichkeiten hat euch die Musik gegeben?
Mikko: Aufzutreten ist das Beste! Und mit den Jungs und anderen guten Bands zu touren.
Juha: Mit den anderen Spaß zu haben und natürlich zu reisen ist großartig.

Was war der beste Ratschlag, den ihr je bekommen habt?
Mikko: Sei Du selbst und pass auf dich auf.
Juha: Sei hilfsbereit und denke an andere.

Würdet ihr gerne wieder in Helsinki oder einer anderen großen Stadt wohnen?
Mikko: Vielleicht aber im Augenblick bleibe ich lieber in Oulu.

Was wollt ihr musikalisch / künstlerisch noch erreichen?
Mikko: Ich denke wir sollten ein Musikvideo machen und wahrscheinlich werden wir das auch…hmm… etwas anderes fällt mir im Augenblick nicht ein.
Juha: Es wäre toll wenn wir unsere Musik weiter aufnehmen und mit den Menschen teilen könnten, die sie genug mögen um sie sich anzuhören.

Wird es ein Musikvideo geben? Wenn ja, erzählt ein bisschen über die Geschichte, etc.
Juha: Im Augenblick gibt es keine Pläne ein Video zu machen.

Was ist mit For My Pain? Können wir etwas Neues in näherer Zukunft erwarten? Irgendwelche anderen Nebenprojekte?
Juha: Auch da gibt es im Augenblick keine Pläne.
Mikko: Im Moment haben wir keine Nebenprojekte aber vielleicht werden welche in der Zukunft entstehen.

Eine Frage für Juha von türkischen Fans: irgendwelche Haarpflegetipps? Deine Fans scheinen sehr interessiert an diesem Thema zu sein…
Juha: Wasch dein Haar nicht jeden Tag. Iss und trink vernünftig.



Was sind eure Träume und Motivation?
Mikko: Zurechnungsfähig und gesund zu bleiben. Ohne das ist es schier unmöglich etwas zu tun deshalb denke ich ist das meine Motivation.
Juha: Ein guter Vater zu sein und gute Musik zu machen.

Würdet ihr jemals beim Eurovision Songcontest auftreten?
Mikko: Ich weiß nicht, warum nicht?
Juha: Wenn wir die Möglichkeit hätten, natürlich.

Gibt es irgendwelche lustigen Geschichten, die in eurer Karriere passiert sind?
Juha: Nichts wirklich Interessantes. Gut… bei unserem ersten Auftritt in Helsinki vor vielen Jahren haben wir den Soundcheck verpasst weil unser Tourbus in Flammen aufgegangen ist, mitten auf Helsinkis meist befahrender Straße und natürlich war es Freitag Nachmittag um vier und großer Verkehr. Die Männer in ihren Volvos und Armanianzügen haben uns ziemlich merkwürdig angesehen als wir aus dem brennenden Bus sprangen… das war schon was.

Wer sind die Menschen hinter der Band? Studiert oder arbeitet ihr oder was macht ihr sonst um zu leben, denn Untergrund Musik wie eure ist nicht gerade wir ein großes Einkommen bekannt?
Mikko: Musiker und seltsame Leute mit höherer Bildung. Die meisten von uns haben ihre normalen Jobs.

Würdet ihr gerne mal mit jemanden zusammen arbeiten und mit wem?
Mikko: Vielleicht, aber das ist einfacher gesagt als getan. Ich könnte etwas mit Paul McCartney machen.
Juha: Ich kann niemanden nennen aber es wäre toll irgendwann mal mit einer anderen Band zusammen zu arbeiten.

Was war die nervigste Frage, die euch gestellt wurde?
Mikko: Da gab`s keine.
Juha: “Erzähl uns die Geschichte deiner Band, wie sie gegründet wurde etc.“ Es tut mir leid aber ich ertrag diese Frage nicht mehr =)
Mikko: Deine eigene Geschichte muss dir doch nicht peinlich sein… na ja, vielleicht wäre ich auch peinlich berührt wenn ich zehn Jahre mit euch gespielt hätte 

Seid ihr glücklich?
Mikko: Ja, meistens.
Juha: Nur wenn es regnet.

http://www.reflexionmusic.com/
http://www.myspace.com/reflexionmusic

Autor: Marina Sidyakina, transl. K. Weber, M.L.Führ, photos: Vesa Ranta
Eingetragen am: 2008-02-20

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading







Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
CD: Big Wreck
Seit 1990 gibt es die Band Big Wreck nun schon, und das Album, welches bereits 2014 in den USA und Kanada veröffentlicht ... more/mehr 2015-07-13
CD: Biters
Diese Jungs aus Atlanta veröffentlichen mit „Electric Blood“ ihr Debüt-Album, voll mit feinstem Punk´n´Roll. Obwohl es die ... more/mehr 2015-07-10
CD: Wilson
WILSON habe ich diesen Frühling in Hamburg das erste Mal live auf der Bühne gesehen – als Support von Halestorm. Live haben ... more/mehr 2015-07-01
CD: Donald Cumming
„Out Calls Only“ ist das Debüt-Album von Donald Cumming, ex-The Virgins Sänger, zumindest was seine Arbeit als Solo-Künstler ... more/mehr 2015-07-01
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
KONZERT: Apocalyptica
Als meine Anreise nach Clifton Park begann, wusste ich nur, dass es ein verdammt langer Tag werden würde. Aber als ich es ... more/mehr 2015-05-22
KONZERT: Dirge / Crib45
Ungewöhnlich früh ging auch schon dieser Gig los, was jedoch alle Berufstätigen durchaus begrüssten – nicht zuletzt die jeweiligen ... more/mehr 2015-05-10
KONZERT: The Poodles / Pretty Wild
Der heutige Abend steht ganz im Zeichen der schwedischen Krone. Unter Blau/Gelber Flagge darf natürlich auch ein Konzert ... more/mehr 2015-05-02
English Deutsch Interview: Reflexion: “Wie schlechter Sex” - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll