Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Pompei Nights: No Sleaze, no Glam - Just Rock`n`Roll!

Stockfinster und laut wie in der Bar selbst war es im Backstage-Bereich des "Green Room" in der "Bar Bäkkäri", als wir die fünf Stockholmer im Oktober 2011 unmittelbar vor ihrem ersten Finnland-Gig interviewten. Dass es trotz aller Widrigkeiten beim Gespräch viel zu Lachen gab, mag unter anderem daran liegen, dass es sich bei Pompei Nights um weit mehr als die x-te gutaussehende Sleaze-Band aus Schweden handelt. Aber mit Sleaze möchte das Quintett sowieso nichts zu tun haben...

Da dies Euer erstes Interview mit STALKER ist, mögt Ihr Euch zuerst einmal kurz vorstellen?
Joey Eden: Mein Name ist Joey Eden und ich bin der Lead-Sänger.
Devlin: Ich glaube, mein Name ist Devlin, zumindest steht das so auf dem Album, und ich spiele die Drums.
Matt Cosby: Ich bin Matt und ich spiele Gitarre.
Olli Cox: Ich bin Olli und ich spiele Gitarre.
Rob Cole: Und ich bin Rob und ich spiele Bass.


Wie würdet Ihr Euren musikalischen Stil beschreiben? Als ich Pompei Nights zum ersten Mal hörte, klang es für mich, als würde Nicke Andersson in einer Sleaze-Rock-Band spielen...
Pompei Nights: Rock`n`Roll!
Matt Cosby: Und wir sind nicht Glam. Wir haben überhaupt nichts gegen Glam, wir möchten nur nicht irgendeine weitere Glam-Band sein...
Joey Eden: Und wir möchten auch nicht als Sleaze-Band betrachtet werden. Wir sind eine Rock`n`Roll-Band.
Devlin: Wir möchten moderner sein als die 80er-Bands, auch wenn wir von ihnen beeinflusst sind. Wir sind also eine "New Rock`n`Roll-Band".

Die heutige Show wird Eure erste ausserhalb Eures Heimatlandes Schweden sein und Ihr werdet zudem Euer bislang längstes Set spielen. Warum hier?
Joey Eden: Man hat uns hier die Möglichkeit gegeben ein langes Set zu spielen und die haben wir genutzt.
Matt Cosby: Wir werden ungefähr eine Stunde spielen...
Joey Eden: … und in Schweden ist es meist nur eine halbe Stunde.
Matt Cosby: Die Live-Szene in Schweden ist ziemlich schlecht...

Wirklich?!?
Pompei Nights: Ja!
Matt Cosby: Es gibt dort zu viele Bands, aber nur wenige Plätze, wo man diese Art von Musik spielen kann.
Devlin: Dort gibt es nicht so viele Rock`n`Roll-Anhänger...

Wann habt Ihr allgemein angefangen, Gigs zu spielen?
Matt Cosby: Vor zwei Jahren. Unsere Band existiert seit zwei Jahren, aber damals kannten wir unseren Bassisten noch nicht... Wir haben uns alle auf dem Swedenrock-Festival 2008 kennengelernt...
Rob Cole: … ausser mir. Ich war der letzte Kerl, der in die Band kam. Ich habe eine Annonce in der Gitarrenschule gesehen, "Bassist gesucht". Ich habe die Einflüsse gesehen und sie gefielen mir, also hörte ich mir die Band auf myspace an - und dann schickte ich denen eine E-Mail.

Wann war das?
Rob Cole: Ende Februar 2010.

Hattet Ihr irgendwelche Wechsel in der Bandbesetzung?
Pompei Nights: Nein. Nicht seit wir den Bandnamen "Pompei Nights" haben, welchen wir aus dem Film "The Rocker" geklaut haben. [Gelächter] Allerdings haben wir unsere Pseudonyme mittlerweile ungefähr dreimal geändert... [Gelächter]
Joey Eden: Man könnte also denken, dass da noch andere Leute in der Band gewesen sind, aber das ist nicht der Fall.
Devlin: Wir halten Pseudonyme für albern, aber wir brauchen sie... Because Swedish names suck!

Lustig, genau das Gleiche hört man auch immer wieder Musiker aus Finnland über ihre Namen sagen. Nebenbei gefragt: Ist dies das erste Mal, dass Ihr nun in Finnland seid?
Joey Eden: Das erste Mal mit der Band, ja.
Matt Cosby: Ich bin hier mal als Kind gewesen, aber ich habe nicht so viele Erinnerungen daran...
Olli Cox: Das Gleiche. Als Kind.
Rob Cole: Ich habe bloss die Fähre hierhin genommen - und dann nahm ich auch schon die Fähre zurück nach Hause. [Gelächter] Der Hafen ist also das Einzige, was ich gesehen habe.
Devlin: Geht mir genauso. Ich war zum Feiern auf der Fähre, aber nicht um mir hier etwas anzuschauen.

Hattet Ihr diesmal die Gelegenheit, irgendetwas von Helsinki zu sehen?
Rob Cole: Wir waren ziemlich betrunken, also haben wir die meiste Zeit geschlafen. Wir sind bereits gestern angekommen und wir waren sogar hier. Party like hell! Die "Bar Bäkkäri" ist ein großartiger Ort. Wir lieben es.

Werdet Ihr die Chance haben, noch etwas mehr von Helsinki zu sehen? Wie lange werdet Ihr hier bleiben?
Rob Cole: Nur bis morgen. Danach kehren wir zurück nach Hause in unser langweiliges Leben...


Wie kommt es, dass Ihr heute Abend im "Green Room" der "Bar Bäkkäri" spielen werdet? Und kennt Ihr die anderen beiden Bands, die im Vorfeld spielen?
Pompei Nights: Nein, überhaupt nicht.
Joey Eden: Und bezüglich des Gigs: Das ist durch den Kontakt eines Freundes von Rob zustande gekommen. Er hat uns gebucht. Er wollte uns nach Finnland holen. Das war`s eigentlich auch schon. Und wir werden heute Abend eine Weltpremiere haben; wir haben einen brandneuen Song...
Matt Cosby: Ja, der Song ist so brandneu, dass wir ihn nur zweimal geprobt haben... [Gelächter]

Werdet Ihr auch ein paar Coverversionen spielen?
Matt Cosby: Ja, "Search And Destroy" [Iggy Pop & The Stooges] und "A Day Late, A Dollar Short" [Hanoi Rocks].

Ihr mögt also Hanoi Rocks?
Pompei Nights: Ja! Sicher! Wer tut das nicht?
Joey Eden: Sie haben einige der heute weltweit größten Rockbands beeinflusst. Sie haben wirklich gute Songs...

Was ist mit anderen finnischen Bands? Gibt es da welche, die Ihr mögt und hört?
Joey Eden: Nun, Hanoi Rocks... Lordi...
Rob Cole: The 69 Eyes, selbstverständlich. HIM... Ich war ein sehr großer Fan von HIM als ich jünger war...
Olli Cox: Children Of Bodom, they rule!

By the way, was sieht`s mit weiteren Gigs ausserhalb Schwedens aus?
Matt Cosby: Wir werden im Dezember eine kleine Tour durch Italien machen. Wir werden im nördlichen Teil des Landes spielen, unter anderem in Mailand...

Italien, Wow! Warum dort?
Joey Eden: Weil unsere Plattenfirma "Street Symphonies" dort ihren Sitz hat...

"Plattenfirma" ist ein gutes Stichwort: Lasst uns doch mal über Euer Debütalbum "Rather Die Than Livin` In Boundaries" sprechen, welches überwiegend positive Kritiken erhielt und von niemand Geringerem als Crashdïet`s Gitarrist Martin Sweet produziert wurde. Wahrscheinlich stellt Euch diese Frage jeder, aber wie kommt es, dass Ihr mit ihm zusammen gearbeitet habt? Kanntet Ihr ihn vor den Aufnahmen?
Joey Eden: Nein, wir trafen ihn erst am ersten Tag unserer Aufnahmen.
Matt Cosby: Es war einfach eine großartige Möglichkeit, die wir da bekamen, aber wir haben nur drei Songs in seinen "Sweet Studios" aufgenommen und den Rest in unseren eigenen "Pompei Studios" und dann haben wir alles zusammen für das Mixing an ihn geschickt.

Sind Crashdïet Vorbilder für Euch?
Pompei Nights: Nein.
Matt Cosby: Wir mögen Crashdïet, aber heutzutage gibt es zu viele Crashdïet-Klone und wir wollen nicht eines dieser Klone sein...

Und was ist Eure Meinung zu The Hellacopters? Wie ich bereits erwähnte erinnert mich Joey`s Stimme ein wenig an die von Nicke Andersson...
Pompei Nights: Sie sind grossartig! Wir mögen sie sehr!
Rob Cole: Ich kenne den Drummer. Er ist ein grossartiger Kerl!

Gibt es irgendwelche schwedischen Bands, die Ihr unseren Lesern ans Herz legen möchtet?
Pompei Nights: MAMA KIN! Grossartige schwedische Band!
Olli Cox: MAMA KIN, Crashdïet...
Devlin: Europe... [Gelächter]
Pompei Nights: Hardcore Superstar...
Joey Eden: Die sind grossartig!
Rob Cole: Ich mochte sie, als sie noch ihren ersten Gitarristen Thomas Silver hatten, aber nachdem Vic Zino in die Band gekommen war... Ich denke, danach ist ihr Sound mehr Richtung New Metal gegangen, was mir überhaupt nicht gefällt...
Devlin: Sie haben immer noch eine Menge guter Songs, aber ihre besten Alben sind in der Tat "Hardcore Superstar" und "Dreamin` In A Casket".


Wie sieht`s mit Vains Of Jenna und den Vietcong Pornsürfers aus? Das sind die nächsten schwedischen Bands, die hier nach Euch spielen werden...
Joey Eden: Vietcong Pornsürfers sind auf dem selben Label wie wir, aber wir stehen nicht auf Punk. Und ich mag die Aufnahmen von Vains Of Jenna mit dem neuen Sänger Jesse Forte, aber ich habe sie mit ihm Live im "Harry B. James" in Stockholm performen sehen und das war überhaupt nicht gut.
Devlin: Der vorherige Sänger Lizzy DeVine hatte mehr Persönlichkeit...

Soweit ich weiss sind Vains Of Jenna aufgrund besserer Karrierechancen von Schweden nach Amerika gezogen. Könntet Ihr Euch vorstellen, dasselbe zu tun?
Pompei Nights: Yeah!

Oh, diese Antwort kam ja wie aus der Pistole geschossen! Würdet Ihr denn gar nichts aus Schweden vermissen?
Pompei Nights: Nichts!
Rob Cole: Nun, vielleicht schwedisches Bier... [Die zweite Band The Riot Soul beginnt zu spielen und aufgrund der Lautstärke ist es nun absolut unmöglich, das Interview fortzusetzen]

Okay, ich fürchte, es ist schon Zeit für die "Famous last words"...
Rob Cole: Nun... Besorgt euch unser Album! Oh, verdammt, das könnt ihr euch ja im Moment gar nicht kaufen, da es komplett ausverkauft ist...

Tatsächlich?!?
Rob Cole: Ja, aber die zweite Edition wird bald veröffentlicht...

Wir freuen uns drauf! Vielen Dank für dieses Interview und bis später auf der Bühne!

http://www.myspace.com/pompeinights

Autor: Stefanie Singh, photos by Stefanie Singh and Mirva Hartikainen / Promotional picture by Gustaf Sandholm Andersson
Eingetragen am: 2011-12-05

Kommentare lesen: 1                           Kommentar schreiben


Loading







Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
CD: Big Wreck
Seit 1990 gibt es die Band Big Wreck nun schon, und das Album, welches bereits 2014 in den USA und Kanada veröffentlicht ... more/mehr 2015-07-13
CD: Biters
Diese Jungs aus Atlanta veröffentlichen mit „Electric Blood“ ihr Debüt-Album, voll mit feinstem Punk´n´Roll. Obwohl es die ... more/mehr 2015-07-10
CD: Wilson
WILSON habe ich diesen Frühling in Hamburg das erste Mal live auf der Bühne gesehen – als Support von Halestorm. Live haben ... more/mehr 2015-07-01
CD: Donald Cumming
„Out Calls Only“ ist das Debüt-Album von Donald Cumming, ex-The Virgins Sänger, zumindest was seine Arbeit als Solo-Künstler ... more/mehr 2015-07-01
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
KONZERT: Apocalyptica
Als meine Anreise nach Clifton Park begann, wusste ich nur, dass es ein verdammt langer Tag werden würde. Aber als ich es ... more/mehr 2015-05-22
KONZERT: Dirge / Crib45
Ungewöhnlich früh ging auch schon dieser Gig los, was jedoch alle Berufstätigen durchaus begrüssten – nicht zuletzt die jeweiligen ... more/mehr 2015-05-10
KONZERT: The Poodles / Pretty Wild
Der heutige Abend steht ganz im Zeichen der schwedischen Krone. Unter Blau/Gelber Flagge darf natürlich auch ein Konzert ... more/mehr 2015-05-02
English Deutsch Interview: Pompei Nights: No Sleaze, no Glam - Just Rock`n`Roll! - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll