Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Die Schwarzen Ladas: Nur die Musik zählt

Ein deutscher Bandname, die Musiker haben deutsche Rufnamen und teilweise gibt es deutsche Texte, aber die Jungs sind trotzdem nicht aus Deutschland. Nein, ein weiteres Mysterium schleicht sich da aus den dunkeln Kieferwäldern Finnlands an und präsentiert mit „Wahrheit“ ihre erste selbstproduzierte Platte (Review hier ). STALKER hat mit den Jungs gesprochen, um ein bisschen mehr über die Hintergründe und die Faszination mit allem Deutschen zu erfahren.



Hey Jungs, bitte stellt zuallererst die Band vor. Wer seid ihr und welche Art von Musik spielt ihr?
Wir sind drei Jungs aus Helsinki, Finnland. Karsten spielt Schlagzeug, Volker singt und Udo macht all den anderen Lärm, angefangen vom Bass. Wir spielen 70er Style Progressive Rock, so ungefähr wie Pink Floyd trifft auf Black Sabbath. Härter als PF aber epischer als BS.

Wie hat das alles angefangen, wann und wo habt ihr die Band gegründet? Und wie habt ihr einander kennengelernt?  
Karsten kannte beide, Volker und Udo, aber sie hatten einander noch nie getroffen. Karsten brachte uns zusammen, um eine Band zu gründen und Wüsten-Rock zu spielen. Das einzige Problem war, dass Udo nicht wusste wie man Wüsten-Rock spielt, weil seine einzige Erfahrung in diesem Genre war, seine Cymbals an Garcia, der bei Kyuss spielt, auszuleihen. Udo wurde dazu angehalten, einige einfache Riffs immer und immer wieder zu spielen, um Karsten zu ermöglichen, seine Gesangsparts zu improvisieren. Während der ersten Jam Session wurde klar, dass weder Udo noch Karsten das gleiche Riff halten konnten, und so mussten auch sie improvisieren. Wir haben nichts zuvor arrangiert, wir haben einfach die Musik fliessen lassen.

Ihr kommt aus Finnland, aber habt dieses deutsche Ding am laufen. Was ist der Grund dafür und die Bedeutung dahinter? Und warum Deutsch und nicht Russisch oder etwas anderes?
 Karstens Mutter ist Deutsche und für ihn ist es selbstverständlich, Deutsch dazu zu mischen.

Also, Volker, Udo & Karsten? Warum diese drei Namen und nicht Wolfgang, Ulrich und Johannes oder so was?
Wir wollten einfache, prägnante Namen. Wolfgang klingt zu fein, um auf dem Lada Rücksitz zu sitzen. Volker repräsentiert Volkswagen. Passend um vor dem Lada zu stehen. Karsten klingt so deutsch mit harten Konsonanten. Perfekt für einen hart schlagenden Drummer. Udo ist der Dummy, aber wir haben ihn in die Band geholt, weil er einen Van und PA Equipment hat.

Warum habt ihr euch Die Schwarzen Ladas genannt? Und wie seid ihr auf den Bandnamen gekommen – gibt es eine Geschichte dazu?
Es ist ein sorgfältig gewählter Name, um das innerste Herz der Band zu erklären, ohne irgendetwas darüber zu verraten, und klingt trotzdem gut. Es gibt Gerüchte über eine Ost Deutsche Band, gegründet in den frühen 80ern in Köln. Sie war vor allem populär in der DDR und sogar Mr. Honecker liebte uns. In den 90er und 00ern machten die übrtiggebliebenen Mitglieder nichts und zogen dann in den 10ern nach Finnland, um das Comeback zu planen.


Gibt es eine spezielle Philosophie in der Band?
Lebe heute, stirb später? Ich meine….Man ist immer in der Gegenwart gefangen, aber du kannst die Zeit betrügen, in dem du den Moment in einem Song festhältst. Songs sind zeitlos, solange du den 80er  Snare Hall benutzt.

Ich habe gelesen, dass ihr gegen über-arrangierte und über-produzierte Musik seid, also wenn es um eure Musik geht, wie sieht der Songwriting und Aufnahmeprozess aus?
Unsere ersten Sessions wurden aufgenommen, komponiert und performt - alles zur selben Zeit. Es war pure Improvisation. In einer normalen Band ist freie Improvisation nicht möglic, ausser du spielst Free Jazz oder die Musiker können vorhersagen, was die anderen denken. Unsere Musik ist kein Free Jazz, aber wir hören einander zu. Wir haben gelernt, mit unserm Gehör zu spielen, und nicht Notenblätter oder Tabulaturen zu lesen.

Ihr sagt in eurer Biographie auch, dass ihr findet die Leute sollten sich nur für die Musik interessieren und nicht für die Leute dahinter. Sind eure falschen Namen auch aus dem Grund da dass die Leute nicht gleich wissen wer ihr seid? Ihr seid ja alle ziemlich bekannt in Finnland. 
Das siehst du richtig. Wir wollten unsere wahre Identität verstecken um unsere anderen Projekte nicht zu stören. Die einzige Absicht die Die Schwazen Ladas haben ist die beste Musik zu spielen die wir machen können. All die anderen normalen Band Aktivitäten sind zweitrangig den als erstes sahen wir uns nicht als eine Band sondern als drei Jungs die zusammen lärm machen …

Ihr habt gerade euer erstes Album „Wahrheit“ veröffentlicht welches eure 5 ersten Songs präsentiert, könnt ihr mir was über die Themen der Songs verraten? Was inspiriert euch für die Texte?
Nach den ersten Sessions- meinte Udo das wir mehr Songs für das Album brauchen. Er hat angefangen denn Bass zu improvisieren über einen Click track. Der erste Song auf dem Album 16 Minuten lang heisst „Fehler“ war zunächst in zwei Stunden komponiert. Udo hat den Bass zur selben Zeit aufgenommen als er ihn komponiert hat. Es ist ein seltsamer Trip mit vielen Stimmungen aber irgendwie sind sie zusammen geklebt. Nach dem Bass Track spielte Udo Gitarren und Keyboards ein um den Song interessanter klingen zu lassen. Karsten lernt Songs schnell und er hatte kein Problem über die pre-Production zu spielen. Volker sang seinen Teil auch in einer Stunde ein, und wie Karsten musste er es machen ohne den Song vorher zu hören! Auf diese Art halten wir alles so frisch wie möglich auch wenn wir die Soundstruktur nicht zusammen improvisieren können. „Gott hat gegeben“ hat zwei Hauptparts: die ersten vier Minuten sind über einen Click Track gespielt. Es ist der Ballade Teil des Liedes. Der Rest ist freier Jam mit Drums & Bass.

Eure Lieder haben alle Deutsche Namen aber sind hauptsächlich gesungen in Englisch, wie wäre es wenn ihr auch komplett in Deutsch singen würdet? Ist das eine Option?
Es wäre zumindest möglich da unser Sänger Deutsch sprechen kann. Es wäre keine schöne, epische Ballade. Eher etwas wie Kraftwerk mit übersteuertem Bass und wildem Gesang.

Was sind eure Ziele, Träume, was wollt ihr mit eurer Musik erreichen?
Hat dir schon jemand gesagt das du uns zu schwierige Fragen stellst? Unsere Zuhörer zu inspirieren ihre Vorstellungskraft zu brauchen und ihre Gedanken zu befreien und der Realität für eine Weile zu entfliehen.

Habt ihr schon Konzerte geplant?
28th Jan ist unser erster Gig in Helsinki. (PRKL Club) Wir haben uns noch nicht entschieden ob wir proben sollen oder ob wir einfach den ganzen Gig improvisieren sollen.

Also was sind euere Pläne für die nahe Zukunft?
Jetzt versuchen wir unsere Zuhörer Weltweit zu finden. Wir hoffen dass die Leute unsere Musik finden und unser Album geniessen. Wir haben zwei neue Songs die auf das Tageslicht warten! Nächstes Mal ist es etwas anderes- seid bereit über eure Enttäuschung hinweg zu kommen!  

Danke für das Interview und ich wünsche euch alles Gute für die Zukunft.


Autor: Sandy Mahrer, photos: Band
Eingetragen am: 2012-01-21

Kommentare lesen: 0
                           Kommentar schreiben


Loading







Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
CD: Big Wreck
Seit 1990 gibt es die Band Big Wreck nun schon, und das Album, welches bereits 2014 in den USA und Kanada veröffentlicht ... more/mehr 2015-07-13
CD: Biters
Diese Jungs aus Atlanta veröffentlichen mit „Electric Blood“ ihr Debüt-Album, voll mit feinstem Punk´n´Roll. Obwohl es die ... more/mehr 2015-07-10
CD: Wilson
WILSON habe ich diesen Frühling in Hamburg das erste Mal live auf der Bühne gesehen – als Support von Halestorm. Live haben ... more/mehr 2015-07-01
CD: Donald Cumming
„Out Calls Only“ ist das Debüt-Album von Donald Cumming, ex-The Virgins Sänger, zumindest was seine Arbeit als Solo-Künstler ... more/mehr 2015-07-01
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
KONZERT: Apocalyptica
Als meine Anreise nach Clifton Park begann, wusste ich nur, dass es ein verdammt langer Tag werden würde. Aber als ich es ... more/mehr 2015-05-22
KONZERT: Dirge / Crib45
Ungewöhnlich früh ging auch schon dieser Gig los, was jedoch alle Berufstätigen durchaus begrüssten – nicht zuletzt die jeweiligen ... more/mehr 2015-05-10
KONZERT: The Poodles / Pretty Wild
Der heutige Abend steht ganz im Zeichen der schwedischen Krone. Unter Blau/Gelber Flagge darf natürlich auch ein Konzert ... more/mehr 2015-05-02
English Deutsch Interview: Die Schwarzen Ladas: Nur die Musik zählt - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll