Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Antarktis Utopia
STALKERs Fresh Act – Februar 2009


Die Opernstadt Savonlinna in Finnland hat viel mehr zu bieten als wunderschöne Landschaften, so zum Beispiel das Schloss Olavinlinna und das Ballet- und Opern-Festival, dass jährlich im Schloss veranstaltet wird. Nicht jeder braucht jedoch diese Art von Musik und die pompösen Stimmen der Opernstars. So wie die Band, die wir euch hier vorstellen. Antarktis Utopia sind keine neue Band, aber dennoch kennen viele Leute sie noch nicht. Nach einem schlechten Deal mit einem US-Label, beginnen sie noch einmal von vorn und versuchen, Europa mit ihrer ganz speziellen Death Metal Kreation für sich zu gewinnen. Wir sprachen mit den Sängern und Gitarristen Henkka und Anssi, um mehr über ihre Pläne, Träume und Leidenschaft für Death Metal zu erfahren.



Wer seid ihr? Bitte stellt die Bandmitglieder vor..
Henkka Ich bin Henkka und ich spiele Rhythmusgitarre und mache den grössten Teil des Gesangs. Hauptsächlich Growls, aber auch höheres Geschrei.
Anssi Ich spiele Gitarre und mache auch einiges vom Gesang. Neben uns zweien, hat Antarktis Utopia noch zwei weitere Mitglieder, Drummer Miikka und Bassist Jyrki. Leider sind sie während dieses Interviews irgendwo verschollen.

Welche Art von Musik macht ihr?
Henkka Death Metal mit einem Twist. Hört es euch selbst an. Heh!
Anssi Es nennt sich moderner Death Metal mit Einflüssen von überall her.

Was wollt ihr mit eurer Musik erreichen?
Henkka Wir wollen die Musik spielen, die wir mögen solange wir das Gefühl haben, dass ist das Ding für uns. Wenn du geilen DM machst und ihn jemand anders auch mag, dann ist das einfach großartig. Wenn wir dann den Punkt erreichen, wo wir Aufnahmen machen können, die nicht auf unsere Kosten gehen und ein paar Konzerte spielen können, vielleicht auch einige Touren, um die Live-Action zu unterstützen, ich denke das ist ziemlich genau das, wo wir als Gruppe hinwollen.

Wie hat alles angefangen? Gibt es eine Geschichte zum Bandnamen?
Anssi AU kam 1997 zusammen, damals haben wir mit ein paar Freunden beschlossen, eine Band zu gründen. Henkka kam ein paar Jahre später dazu. Bevor Miikka 2003 zur Band kam, haben die Mitglieder der Band oft gewechselt. Ich sehe die Zusammenarbeit mit Miikka als “Wiedergeburt von AU” an, weil wir in dieser Zeit anfingen, von Black Metal auf Death Metal zu wechseln. Der Name Antarktis Utopia war das Hirngespinst unseres ersten Drummers.
Henkka Meine Geschichte begann vor fast neun Jahren, als ich nur ein ganz normaler Freund von Anssi war und er sagte, dass ihnen ein Gitarrist in der Band fehle. Ich sagte „Naja, ich könnte es ja mal versuchen“ und das war´s. Ich war nur ein Gitarrist zu dieser Zeit und Stück für Stück fing ich an, ein wenig Gesang beizusteuern und hier sind wir heute. Unser Musikstyle hat sich von Black Metal zu Death Metal entwickelt und meine Gesangsstimme hat sich verändert, aber so muss das sein.

Wer sind eure musikalischen Idole, was sind eure wichtigsten Musik-Einflüsse??
Henkka Ich persönlich habe keine so genannten Idole, aber meinen größten Einfluss finde ich in ein paar Künstlern, wie Roy Khan von Kamelot und Peter von Vader. Gorefest ist auch eine Band, die mich zurzeit beeinflusst. Ok, Vader ist mein Idol ich gebe es zu, haha!
Anssi Es gibt einige Leute und Bands, zu denen ich aufschaue, wenn es um Musik geht. Von den Gitarristen ist Chuck Schuldiner einer, John Petrucci ist ein anderer. Ich nehme die Inspiration aus vielen verschiedenen Musikrichtungen, die ich höre, und diese reichen von Metal zu Electronic.

Wer schreibt die Musik/Texte, oder sind alle dafür zuständig?
Henkka Wir schreiben das meiste unserer Musik zusammen. Wenn jemand einen Song schreibt, fügen die anderen oft ihren eigenen Touch dazu. Das ist unser bevorzugter Weg, aber es gibt auch Songs, die ich oder Anssi alleine geschrieben haben.
Anssi Und Henkka schreibt normalerweise die Texte.



Ihr sucht nach einem Label, das euer Europa Debüt-Album „Traitors“ veröffentlicht, könnt ihr uns ein wenig mehr über euer Album und die Produktion erzählen.
Henkka Eigentlich war „030550“, unser Debüt-Album, einfach selbst veröffentlicht. Egal… Ja, unser neustes Album wartet auf die Veröffentlichung. Wir waren in Kontakt mit einigen finnischen Labels, aber das ist alles, was wir bis jetzt sagen können. Lass uns einfach sagen, dass „Traitors“ ein kompakteres Album ist, als es „030550“ war. Ich liebe „030550“, aber dieses mal wollten wir klarere Sounds machen und so wenig „triggering“ wie möglich benutzen. Es wurde in unserem eigenen Utopia Studio aufgenommen, wie auch unser letztes Album. Anssi hat, mal wieder, einen großartigen Job beim Abmischen gemacht. Etwas, dass ich anders machen wollte, als auf dem letzten Album, war der Gesang. Ich hatte das Gefühl, dass ein bisschen höheres Singen und ein paar höllische Geschreie, das Album zu einem „Kick Ass“ Album machen würden. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und für mich waren diese Gesangparts die größte Veränderung an diesem Album.
Anssi Mit „Traitors“ ist unsere Musik mehr geradeaus geworden und es gibt mehr Melodien. Es ist generell zugänglicher geworden, aber wir sind trotzdem unserem eigenen Stil treu geblieben.

Ihr kommt aus unterschiedlichen Orten, rund um Savonlinna wie managt ihr eure Proben?
Anssi Der Transport innerhalb einer Stadt ist nicht wirklich ein Problem. Jyrki ist gerade umgezogen aus diesem Grund sieht man ihn nicht mehr so oft bei den Proben in letzter Zeit, aber er ist da, wann immer er kann. Miikka ist im Moment in der Armee das bedeutet also, dass wir unsere Proben am Wochenende haben.

Habt ihr noch andere Projekte oder Bands neben Antarktis Utopia?
Henkka Ich singe in Suicide Legacy. Es ist schneller und ein wenig mehr geradeaus verglichen mit AU, aber auch Death Metal. (www.suicidelegacy.com)
Anssi Ich habe ein Ein-Mann-Projekt unter dem Namen „Ansgaros“. Ansgaros Diskographie reicht von Electronic bis hin zu Metal. (http://ansgaros.net)

Was macht ihr, wenn ihr nicht in der Band seid? (Arbeiten, Studium)?
Henkka Ich arbeite bei einem Wohnungs-Reparatur Ding und ein wenig Bauarbeit.
Anssi Ich lass es ruhig angehen.

Was ist euer Traum, woher kommt eure Motivation??
Henkka Ich liebe es einfach, die Art von Death Metal, den Antarktis Utopia machen, zu spielen und damit aufzutreten. Ich gebe nicht so einfach auf und das ist vielleicht genau das, woher meine Motivation kommt. Von innen. Mein Traum ist es, dass wir unseren Platz verdienen, in der Death Metal Szene. Während den Jahren unserer Existenz haben immer mehr Leute aus der ganzen Welt Interesse an unserer Musik gezeigt, aber wir sind grundsätzlich von den Medien ignoriert worden. Wir schaffen es einfach nicht, aber wir tun unser bestes, mehr Aufmerksamkeit an jeder Front zu erregen. Die Anstrengung ist noch lange nicht vorbei!
Anssi Meine Hauptmotivation ist es, Musik zu machen und, dass so viele Leute wie möglich sie zu hören bekommen. Das ist alles, was ich machen will.



Was macht ihr, wenn ihr im Musik-Business nicht Fuß fassen könnt?
Henkka Ich werde immer Musik machen. Wenn es nicht die Miete bezahlt und mir Essen auf den Tisch bringt, behalte ich einfach meinen Job.
Anssi Ich kann mir keine Situation vorstellen, in der ich keine Musik mehr mache, egal ob ich es als Lebensunterhalt mache oder nicht. Aber ich könnte mich selbst auch in einem Tech.-Support Job sehen.

Was war der aufregendste/entäuschendste Moment in eurer Bandgeschichte?
Henkka Hmm, als wir den ersten Plattenvertrag aus Amerika erhalten haben; das war sehr wahrscheinlich das aufregendste für uns; und als wir den Vertrag beendet haben, bevor überhaupt ein Album veröffentlicht wurde, war das wohl der enttäuschendste Moment. Es hat ne Menge Mut gebraucht, etwas wie das zu machen, aber die Dinge liefen einfach zu sehr aus der Bahn, ganz anders als wir es geplant hatten.

Was passierte während der besten /schlechtesten Show?
Henkka Ich erinnere mich, dass unser Veröffentlichungs-Gig von „030550“ der heftigste Gig war, den wir bis jetzt gemacht haben. Und Konzerte in Lappeenranta beim Musta Wappu sind immer wieder ein Kick Ass Trip!

Was würdet ihr wählen, wenn ihr zwischen Sex, Drugs und Rock´n´Roll wählen müsstet?
Henkka Rock´n Roll natürlich! Das würde Sex auch beinhalten, also nehme ich das! Ich bin nicht so für Drogen, aber wenn wir sie in Spirituosen umwandeln… Ich hätte keine Ausrede, nicht ein oder zwei Pint zu heben.
Anssi Ich würde die Musik wählen.

Ist es grundsätzlich schwieriger für eine Band außerhalb der finnischen Hauptstadt? Wie sieht die Szene in Savonlinna aus?
Henkka Ich persönlich folge keiner Szene hier. Es ist vielleicht ein wenig härter außerhalb der Hauptstadt, weil du nicht so viele Kontakte hast, wenn du weit weg bist, aber nur vielleicht.

Auf welchen Song seid ihr am meisten stolz und warum?
Henkka Es gibt zwei Songs. „ The shape of thing to come“ von 030550 und “Punishment” von Traitors. Beide sind ein Resultat der Zusammenarbeit aller Mitglieder von AU. „Punishment“ wurde mit einer Intensität gemacht, die wir zuvor nie erwartet hätten. Er wurde buchstäblich während einer Zigaretten Pause in unserem Proberaum geschrieben, haha! Ich und Miikka kamen zurück nach drinnen und erklärten unsere Idee Jyrki und Anssi. „ Es geht so und so und danach kommt dieser Teil und noch etwas in dieser Art…! Und das war es , haha!
“The shape of things to come” war einfach ein absolutes Resultat unserer soliden Teamarbeit. Es war sehr angenehm, einfach mit Ideen um sich zu werfen und den ganzen Song zusammenzustellen nur durch jammen.
Anssi “Blood of a Thousand”. Es ist ein toller Song zum spielen und es ist wie “The shape of things to come”, in enger Zusammenarbeit zwischen mir, Henkka und Miikka geschrieben. “Convicted” ist ein anderer toller Song zum spielen, und mit Ausnahme des Textes ist alles meine Kreation. Also bin ich auch sehr stolz darauf.



Was, glaubt ihr, ist cool/scheiße daran, Musiker zu sein?
Henkka Ich nehme Dinge eher ernst, vor allem wenn es schlechte News für die Band sind. Ich hasse das an mir, aber ich kann auch nicht ohne sein.
Anssi Musik zu kreieren ist cool, und herauszufinden, dass jemand anderes deine Musik mag, ist noch viel cooler. Musik ist ein Ventil und ich kann daran nichts Schlechtes finden.

Mit welcher Band würdet ihr gerne touren?
Henkka Vader, natürlich! Es gibt viele Bands mit denen ich gerne touren würde, aber ich werde diese Liste kurz halten.
Anssi Dissolution, Martyr, Quo Vadis (alles Kanadier) um ein paar zu nennen.

Was sind eure Pläne für die nahe Zukunft?
Henkka Einen Plattenvertrag für die Band zu bekommen und eine soliden Konzertplan für das Jahr 2009 zu haben, und ein weiteres durchschlagendes Death Metal Album zu machen, mit dieser außergewöhnlichen Gruppe! Wir planen auch unsere Webseite upzudaten, wenn „Traitors“ veröffentlicht ist, um unseren derzeitigen musikalischen und visuellen Stil einander anzupassen. Und das wird lustig werden!

Habt ihr ein paar letzte Worte für die Stalker Leser?
Henkka Wir kommen also habt eure Death Kanäle auf Empfang.

Danke für das Interview!
Henkka Danke dir. Bähah, jetzt habe ich das letzte Wort!
Anssi Sei jetzt nicht albern!

Das letzte Wort gehört mir: mehr Infos unter http://antarktisutopia.net/ oder bei Myspace www.myspace.com/antarktisutopia

Autor: Sandy Mahrer, fotos: Antarktis Utopia
Eingetragen am: 2009-02-01

Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben


Loading







Axemaster: Eine Ouvertüre für noch viel mehr
Eine dieser Bands mit einer langen Geschichte: Axemaster wurden 1985 gegründet und hat die Szene mit >> more/mehr
2015-06-16
Freedomination
Fresh Act Juli / August
Wenn man in Finnland lebt, ist es schwierig, die einfache Tatsache zu ignorieren, dass diese Nation die >> more/mehr
2015-07-01
Tuska Open Air 2015
Wir hatten uns schon allmählich mit dem Gedanken abgefunden, dass der Sommer 2015 offenbar von höherer ... more/mehr 2015-07-07
CD: Powerwolf
Zwei Jahre nach ihrem überragenden Nummer 1 Hit „Preachers of the Night“ legen die Wölfe ihr neues Album „Blessed & Possessed“ ... more/mehr 2015-08-03
CD: Big Wreck
Seit 1990 gibt es die Band Big Wreck nun schon, und das Album, welches bereits 2014 in den USA und Kanada veröffentlicht ... more/mehr 2015-07-13
CD: Biters
Diese Jungs aus Atlanta veröffentlichen mit „Electric Blood“ ihr Debüt-Album, voll mit feinstem Punk´n´Roll. Obwohl es die ... more/mehr 2015-07-10
CD: Wilson
WILSON habe ich diesen Frühling in Hamburg das erste Mal live auf der Bühne gesehen – als Support von Halestorm. Live haben ... more/mehr 2015-07-01
CD: Donald Cumming
„Out Calls Only“ ist das Debüt-Album von Donald Cumming, ex-The Virgins Sänger, zumindest was seine Arbeit als Solo-Künstler ... more/mehr 2015-07-01
KONZERT: Faith No More
Die vor kurzem erfolgte Wiedervereinigung der 1998 aufgelösten, legendären Crossover Band Faith No More schlug hohe ... more/mehr 2015-06-24
KONZERT: Apocalyptica
Als meine Anreise nach Clifton Park begann, wusste ich nur, dass es ein verdammt langer Tag werden würde. Aber als ich es ... more/mehr 2015-05-22
KONZERT: Dirge / Crib45
Ungewöhnlich früh ging auch schon dieser Gig los, was jedoch alle Berufstätigen durchaus begrüssten – nicht zuletzt die jeweiligen ... more/mehr 2015-05-10
KONZERT: The Poodles / Pretty Wild
Der heutige Abend steht ganz im Zeichen der schwedischen Krone. Unter Blau/Gelber Flagge darf natürlich auch ein Konzert ... more/mehr 2015-05-02
English Deutsch Fresh Acts: Antarktis Utopia<br>STALKERs Fresh Act – Februar 2009 - STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll