Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





Dark River Festival 2009

2009-08-12
Stadt / City Kotka 
Land / Country FIN 
Web www.kymidarkriver.com
 
Veranstaltungsort:
Location
Honkala, Laajakoski 
Datum / Date7.+8.8.2009 
Bildergalerie / Picturegalerie siehe Text / see text 
Photos: Kathleen Gransalke, Ville Huovila, Sanna Vornanen 

So kann es einer STALKER Crew ergehen, die ein Festival "inkognito" einfach nur geniessen will, ohne Kamera-schleppen /von-Band-zu-Band-hetzen / Kritiker-Stift-zücken / Durstlöschen-penibel-timen-müssen, um von A nach B gelangen zu können (denn in Finnland sind die Bier-Zonen strikt vom restlichen Festivalgelände abgeriegelt).... Da stellte sich das Dark River Festival als dermassen klein-aber-total-fein heraus, dass wir nun doch ein paar Worte darüber verlieren wollen...



Die Idee zu dieser Veranstaltung nahm in etwa 2003 Formen an, beim örtlichen Bierfest, wo sich Rockfans in Kotka dazu entschieden, mal ein kleines Festival auf die Beine zu stellen. Das erste Dark River Fest wurde 2004 aber noch "indoors" veranstaltet. Der grosse Publikumszuspruch liess nahe legen, dass Fortsetzungen doch besser in grösserem Rahmen stattfinden sollten... In den folgenden 2 Jahren diente der Innenhof des Gemeindehauses als Veranstaltungsort, danach konnte mit dem Langlaufzentrum Laajakoski die aktuelle - und weiterhin ausbaufähige - Location gefunden werden, denn 2008 musste wieder vergrössert werden... ein gutes Zeichen für die Zukunft des Dark River Festivals, das nun auf ca. 3-400 Besucher pro Tag ausgerichtet ist. Familiär also.

Und die genannte Location hat es in sich, besonders zu Fuss durch Wald & Wiesen, dem Dark River Kymi entlang - ein angenehmer Ausflug, der sich gleich z.b. mit Fischen, Pilze/Beeren suchen oder der neuen Extrem-Sportart "auf nächtlicher Landstrasse den Kotka Death Riders ausweichen" verbinden lässt.



Was dann meinereiner gleich als ABSOLUT GENIAL sofort ins Auge stach – die Längs-Abzäunung des Bereichs vor der Bühne, links die Antis, rechts die Alkis, das heisst, du kannst wirklich zugleich ein Bier geniessen und ganz vorne an der Rampe stehen, um deinen Heroes zuzujubeln - schon deswegen hat Dark River von mir schon mal ne 10/10!!


photo: Sanna Vornanen

Es herrschte durchwegs relaxte Atmosphäre, vor und on stage gleichermassen, sodass die Polizei bei ihrer Routinerunde eher gelangweiltwirkte. Es gab ausreichend Platz unter einem Zeltdach oder auf coolen/gemütlichen Sitzgruppen mit Sonnenschirm - das schützte bei allen Wetterlagen. Die Bands mischten sich daher auch gerne unters Publikum, also musste man eigentlich nur ein wenig die Augen offenhalten, um seinen Heroen übern Weg zu laufen. Positiv fiel auch der Sound auf - astrein und ausgewogen, Ohrenstöpsel wurden auch vorne nicht unbedingt benötigt.

"Dawn" Festival
Apropos Bands - geboten wurde eine gute Mischung aus bekannteren Acts, local Heroes (wie etwa Manitou) und Newcomern - dieses Jahr fanden sich Blake, Insomnium, Domination Black und Before The Dawn unter den würdigen Headlinern. Und da neben letztgenannten auch noch Amberian Dawn und At Dawn They Sleep auftraten, hätte das ganze diesmal auch unter "Dark Dawn Festival" laufen können... Zur Band-Fotogalerie – von Ville Huovila - geht es hier



Ein weiteres Plus - die Preise: erstmal kostete das Festivalticket für 2 Tage - und 13 Acts - grad mal 15e. Dann 4,50e für Bier - wirklich 0,5 l - und 1e für Kaffee, 0,50e für Tee, beim Essen gab es zwar nicht so viel Auswahl, aber dafür lecker - Hausgemachtes, hier z.b. Würstchen um 1e, Sandwiches 1,50e, örtliche Spezialitäten (Fischsuppe) um 5e. Wer sich doch vorher irgendwo sattessen will, sei vor jener Pizzeria nahe Korkeakoski gewarnt. Die Familienpizza dort (um 11e) ist vonner Grösse her für ca. 9 Personen ausgerichtet.... Was negativ auffiel - die Preise für den öffentlichen Nahverkehr... da würde es sich bei ner Gruppe eher lohnen, ein Auto zu mieten ...

PS: Von meiner Seite aus hier noch herzlichen Dank an die unermüdlichen BTD Warriors und die Ehre, dass ich Juhanis Penis halten durfte (den legendären Riesen-Plüsch-Penis, der schon im STALKER Bericht vom Tuska-Festival 2008 erwähnt ist... oder was dachtet ihr???) KW



Kotka Sightseeing
Auch nach Festivalende geht die Party weiter. In dem ansonsten so beschaulichen Küstenstädtchen, hier trauen sich noch nicht mal die Möwen Krach zu machen, lässt sich der Abend in diversen Kneipen wie dem Back Room am Busbahnhof, dem Hevimesta (Kotkankatu 12) oder im Yellari (Kymenlaaksonkatu 16) gebührend ausklingen. Die Angelfreunde hingegen werden das Festival wohl eher verfluchen, denn welcher Fisch flösselt schon gern in einem Dark River? Lachs und co dürfen sich aber bald wieder in ihr Habitat zurückwagen und wir wagen uns wahrscheinlich auch nächstes Jahr wieder zum Dark River Festival in die Rocknroll Hochburg Kotka. (KG)


Kathleen Gransalke, Klaudia Weber


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
Big Wreck
DVDs
Kreator
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Wiener Totenlieder
KONZERTE
Apocalyptica
FILME
True Detective
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll