Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131 Homepage des Stalker Magazins
STALKER - Printversion
- Rezension: KONZERTE - CONCERTS -


Apocalyptica

2015-05-22
Stadt / City Clifton Park / Albany 
Land / Country USA 
Web
 
Veranstaltungsort:
Location
Upstate Concert Hall 
Datum / Date26.04.2015  
Bildergalerie / Picture gallery facebook.com/carinaullmannphotography 
Photos: Carina Ullmann 
Deprecated: Function split() is deprecated in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/content_module/rezensionen_show.php on line 206
Als meine Anreise nach Clifton Park begann, wusste ich nur, dass es ein verdammt langer Tag werden würde. Aber als ich es dann zur Halle geschafft hatte, bin ich erst einmal schnurstracks daran vorbeigelaufen; ich habe nicht einmal bemerkt, dass dies die Halle war. Ich musste ein zweites Mal hinschauen, um dies als Upstate Concert Hall zu identifizieren- der Ort, an dem diesen Abend Magie passieren würde. Ein Ort, zwischen einem Laden und einem Kirchengebäude, alles schön in Reih und Glied – im Mitten von Nichts.

Der Tag verging, der lokale Radiosender hatte ein kleines Meet & Greet mit Akustik-Session verlost, und später bekam ich dann noch die Chance, mich mit Paavo und Mikko zusammenzusetzen und ein wenig zu quatschen – das Interview kommt bald!

Die finnische Band, die ihren freien Tag zwischen zwei ihrer Support-Shows für Sixx:A.M. mit eben diesem Headliner-Auftritt füllte, wurde von zwei lokalen Bands unterstützt. Beide Bands kamen recht gut an, auch wenn das Publikum erst nach und nach in die Halle strömte und man daher noch nicht so viel von der Stimmung erwarten konnte. Die Bands hatten sichtlich viel Spaß auf der Bühne, und das musste einfach ein Lächeln auf die Gesichter der Zuschauer zaubern, es ging nicht anders – und das, obwohl der Sound wirklich hätte besser sein können.

Nach einer Pause war die Zeit dann gekommen: Apocalyptica betraten die Bühne, und die ersehnte Show begann mit “I-III-V Seed of Chaos”, was auch der erste Song des aktuellen Albums “Shadowmaker” ist. Weiter ging es dann mit einem weiteren neuen Stück: „Cold Blood“, und die Band stand dort zusammen mit Sänger Franky Perez zusammen auf der Bühne – er war zu der Band gestoßen, um sie auf ihrem Album zu unterstützen. Ich war immer kritisch gewesen, wenn es um Sänger geht, die mit Apocalyptica gearbeitet haben – aber ich konnte einfach nicht anders als mich in Franky´s Stimme zu verlieben, und zwar nicht nur auf dem Album, sondern auch während des Konzertes. Im Verlauf des Konzertes hat er wohl jeden davon überzeugen können, dass er super zur Band passt und ihm wirklich Wertschätzung gebührt, nicht nur für seine Arbeit bei den neuen Liedern, sondern auch wie gut die alten Lieder zu ihm passen, wie zum Beispiel “End of me”, “I´m not Jesus” (was das Publikum wirklich liebte) oder aber “I don´t care”.


Ich habe euch schon vielleicht einen Tipp gegeben – die Setliste war eine gesunde Mischung aus rockigen Liedern und Balladen, aus instrumentalen Stücken und Stücken mit Gesang – und auch eine gute Mischung aus älteren und neuen Songs. Sogar ein Lied von „Wagner Reloaded“ hat es auf die Setliste geschafft und das Publikum hat dies erfreut, da „Ludwig – Wonderland“ scheinbar eines der beliebteren Stücke dieses Albums zu sein schien.

Rockige Lieder wie “Seek & Destroy” und “Inquisition Symphony” brachten die Haare dank headbangen zum Fliegen, die Fäuste waren in der Luft – genau wie auch bei den Songs, bei denen das Publikum die Lyrics kannte und sie lautstark mitgesungen wurden.
Genau wie sie ihr Album “Shadowmaker” haben zu einem Ende kommen lassen, so sind sie auch auf der Bühne vorgegangen: “Dead Man´s Eyes“. Dies war kein Moment wie jeder andere, sondern ein sehr Besonderer: die Band hat dieses Lied das allererste Mal live gespielt. Und dieser Song hat den Zuschauern eine Gänsehaut auf den Körper gezaubert, und Tränen in die Augen vieler, da die Kombination aus Frankys Stimme und dem Cello-Klang einfach berührt hat.

Alles in allem – was kann ich sagen. Meine Sorgen bezüglich Franky als Apocalypticas neuer Sänger waren wie weggeblasen und es scheint, als hätte ich diese nie gehabt, und ich weiß aus vielen Gesprächen, dass es vielen Fans auch genau so geht. Das Konzert war eine tolle Erfahrung, einmal mehr, und genau diese Erfahrung solltet ihr euch im Herbst nicht entgehen lassen!

Setliste:
I-III-V Seed of Chaos
Cold Blood
Last Hope
Grace
End of Me
I´m Not Jesus
Inquisition Symphony
Sea Song (You Waded Out)
Bittersweet
’Till Death Do Us Part
Ludwig – Wonderland
Seek & Destroy
Shadowmaker
I Don´t Care
------------------
Nothing Else Matters
In the Hall of the Mountain King
Dead Man´s Eyes



Carina Ullmann


Kommentare lesen: 0
                           Kommentar schreiben

10/10