Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Kamelot

2012-11-04
Titel / Title Silverthorn 
Label Playground 
Web www.kamelot.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
56 min 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 

Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich dieser Veröffentlichung ein bisschen skeptisch gegenüberstehe. Für mich ist es schwierig auch nur daran zu denken, dass Kamelot ohne Roy Khan noch den gleichen Anmut und die gleiche Qualität haben sollen. Aber auch Neuzugang Tommy Karevik hat eine Chance verdient, gehört zu werden.

Musikalisch sind Kamelot einmal mehr über sich hinausgewachsen: schöne Kompositionen, die richtige Mischung aus schnellen und kraftvollen Songs, aber auch aus langsamen Balladen wurde perfekt getroffen. Und vor allem das Piano-begleitete Stück „Song for Jolee“ dürfte jedes Herz berühren. Auch wenn man hier die Feinheiten von Khans Stimme ein wenig vermisst.

Zu Beginn von „Silverthorn“, dem ersten Release, seit Kahn aus gesundheitlichen Gründen die Band verließ, könnte man fast meinen, dass Roy selbst wieder den Part des Sängers eingenommen hat. Das einzige, was Tommy fehlt, ist dieser edle, anmutige Unterton in der Stimme, dieses Erhabene, das Roy Khan so einzigartig machte. Was hier auch ein bisschen fehlt, ist die Ausarbeitung von kleinen Feinheiten im Gesang, in denen Roy ein wahrer Meister war. Dennoch gibt es nicht viel zu meckern. „Silverthorn“ versucht zu zeigen, dass auch Karevik so stimmgewaltig ist wie Khan, und das scheint zumindest auf dem Album gelungen zu sein. Ob er das auch live bieten kann, wird sich während der nächsten 3 Wochen auf ihrer kommenden Europatournee zeigen. Dort kann sich jeder selbst überzeugen, ob Kamelot live immer noch diese gewisse Magie versprühen und ob der neue Sänger mit dem alten mithalten kann.

Für einen Neuanfang ist es ein unglaubliches Album. Was ich mir wünschen würde, ist, dass Tommy Karevik noch ein bisschen mehr seinen eigenen Stil findet; im Moment wirkt alles sehr „Khanisiert“! Ich werde das Gefühl nicht los, dass sich Tommy noch zu sehr auf das Singen konzentriert und dabei die Gefühle und Emotionen, was Roy Khan ausmachte, ein bisschen auf der Strecke bleiben.

Sandy Mahrer


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll