Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Tarja

2015-05-30
Titel / Title Luna Park Ride 
Label earMusic 
Web www.tarjaturunen.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
138:00 
Vö/Releasebereits erschienen/already released 

Bei Live-Veröffentlichungen stelle ich mir zunächst immer die Frage nach dem Sinn und der Relevanz. In diesem Fall erschließt sich mir die Sinnhaftigkeit nicht so ganz, da vor gerade einmal 3 Jahren das letzte „normale“ Live-Album „Act I“ veröffentlicht wurde (das letztjährige „The Beauty and the Beat“ fällt etwas aus dem Rahmen). Als Bonus gab es zu diesem Album eben jene Show, die nun auf „Luna Park Ride“ zweitverwertet wird. Zudem überschneiden sich die Setlisten von „Act I“ und „Luna Park Ride“ zu etwa 70%.

Aber kommen wir zur Qualität des Inhalts. Der Sound ist auf jeden Fall vorzeigbar: druckvoll und majestätisch. Die Bildqualität hingegen ist eher durchschnittlich, weit entfernt von HD. Noch enttäuschender als die Bildqualität sind aber die Kameraführung und der Schnitt. Das gigantische Publikum wird in seiner Gesamtheit kaum eingefangen, stattdessen setzt man auf Obsoletes wie Arme, Handys und dergleichen. Die eigentlichen Protagonisten des Abends werden zwar alle zur Genüge gezeigt, jedoch sind die Bildausschnitte teilweise recht eigenwillig gewählt. Das Sehvergnügen wird so eindeutig geschmälert.

Fazit: „Luna Park Ride“ ist alles andere als schlecht, aber auch weit davon entfernt, eine Referenz zu sein. Aufgewertet wird der Release durch die üppigen Bonustracks, die größtenteils von Festivals stammen und eine gute Ton- und Bildqualität haben. Wer „Act I“ bereits im Regal stehen hat, muss hier aber nicht zwingend zugreifen. Alle anderen machen hier aber nicht viel verkehrt - auch wenn die reinen Audio-Veröffentlichungen sicherlich ausreichen.

Timo Päßler


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

6.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll