Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Fin Gren

2015-04-14
Titel / Title Propaganda für’s Paradies 
Label Grenland Records/Zimbalam 
Web www.grenland.de
 
Gesamtspielzeit
Total run time
48:49 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 

Fin Gren, früher als Sänger der Agitpunkband Gesocks unterwegs, legt mit „Propaganda für’s Paradies“ nun sein erstes Soloalbum vor und macht direkt im ersten Song „Schattenmann“ den Eindruck, als sei er ausgezogen, sich mit allem und jedem anzulegen. Von der Popakademie bis hin zum Musikkritiker bekommt hier jeder sein Fett weg. Das verlangt nach Beweisen, dass er’s besser kann als die, die er da in die Pfanne haut und zunächst bin ich mal gar nicht beeindruckt. Die Texte sind irgendwie sperrig und beim ersten Hören gefallen mir nur die beiden Bonustracks, die Johanna Pfeifer dem Album beigesteuert hat. Nichtsdestotrotz mag ich Singer/Songwriter und die Musik ist abwechslungsreich genug, um mich zum erneuten Hören zu verleiten. Irgendwann bleibe ich dann bei „Sie hat ihr Herz verloren“ hängen und muss grinsen, weil der Text so clever ist. Die Texte sind es dann auch, die mich letztendlich überzeugen. Der selbsternannte „Prolet-Poet“ schafft genau das: Poesie gemischt mit Direktheit, geradeaus, aber voller Unter- und Zwischentöne. Oft geht es dabei um die Liebe, die aus allen möglichen Blickwinkeln beleuchtet wird. Insgesamt ein hörenswertes Album für alle die, die bereit sind, es langsam wachsen zu lassen. Zu Johanna Pfeifer sei noch gesagt, dass ich gerne mehr von ihr hören würde.

Trackliste:
Schattenmann
Wenn die kalten Tage kommen
Wirst Du mich vermissen, wenn ich geh
Sie hat ihr Herz verloren
Immer wenn es traurig wird
Vom Dach der Welt
Dunkelkammen
Wir feieren das Leben
Lass dir Zeit
Karma auf Kredit
Am Ziel vorbei – Johann Pfeifer – Bonus Track
Der Fluss steht mir bei – Johann Pfeifer – Bonus Track

Stefanie Oepen


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

7/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll