Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Child of Caesar

2015-06-25
Titel / Title Love in Black 
Label Inverse Records 
Web www.childofcaesar.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
43:20 
Vö/Releasebereits erschienen/already released 

„Love in Black“ ist das erste Album der Goth-Band Child of Caesar. Mit Sänger Daniel Mitchell hat man aber keinen Unbekannten am Mikro, denn er singt bereits bei der US-Band Autumns Eyes. Gleich von Anfang an fällt auf, dass man in dieser Band noch sehr am altmodischen Stil der Musik hängt, und, dass Einflüsse wie Tiamat und Paradise Lost nicht zu leugnen sind. Ihre Songs bilden meistens eine schöne Harmonie zwischen Gesang und Instrumenten. Was vor allem bei „Gates“ sehr gut zur Geltung kommt: die Drums und Gitarren sind eher zurückhaltend gehalten und bieten so den Keyboard-Melodien und dem Gesang Platz, sich zu entfalten. Mir persönlich gefallen die langsamen Stücke auf dem Album besser, weil Daniel bei den schnelleren ab und an ein bisschen untergeht und die Gitarren dominant sind. Was ich noch ankreiden könnte, ist, dass die Songs sich echt ähnlich sind (Gitarren-Gesangsmelodien und Songaufbau). Dennoch, was André Marcussen, Christopher Kassad, Dino Cadavian und Daniel Mitchell mit ihrer neuen Band Child of Caesar auf die Beine gestellt haben, dürfte nicht nur Gothic-Fans überzeugen. Hier und da kommen nämlich auch einige Metal-Elemente zum Einsatz wie zum Beispiel beim Titel-Song „Love In Black“. Ein gutes Album mit hymnenartigen, Goth-angehauchten Songs, die einfach gehalten sind und sich trotzdem als etwas sehr Schönes entpuppen.

Sandy Mahrer


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll