Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: VIDEO DVD -


Pain

2006-04-08
Titel / Title Live Is Overrated 
Label Metal Mind Records 
Web www.pain.cd
 
Gesamtspielzeit
Total run time
120:00 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 

Pain a.k.a. Peter Tägtgren ist ein fleißiges Bienchen und nahm im letzten Jahr in Polen zwei Live Shows auf, die dere geneigte Zuschauer jetzt auf DVD bewundern kann. "Live Is Overrated" heißt das gute Stück und beinhaltet so manche Überraschung, wie auch zwei Mitschnitte aus dem angesagten Tavastia in Helsinki, Finnland und sieben Videos. Außerdem kann sich das Pain-Herz an Interviews, der Biografie, einer ausgedehnten Foto-Gallerie und und und erfreuen. Das sollte die Fans bis zur Veröffentlichung des nächsten Albums (welches schon in der heißen Phase steckt, verriet Peter, als auch ein Cover-Album) erst einmal gnädig stimmen.

Der Hauptteil der DVD zeigt die Band mit Live Parts beim Metalmania Festival und bei einem ausgedehnten TV Auftritt in Krakau.

Die Bühne beim Metalmania scheint die perfekte Umgebung für die Band zu sein. Groß, dunkel mit weißen Laser-Lichtern, die sich durch das tiefe blaue Hintergrund-Szenario schneiden. Das veranlasst Peter und Co. ihre größten Hits wie "Dancing with the Dead", "Same old Song" oder auch "Shut your mouth" zu performen.

Das TV-Studio ist das komplette Gegenteil. Mit den bunten Lichtern erinnert es eher an ein 80er Hard Rock Video. Klasse aber, daß die Jungs sich an einen Beatles-Track herangewagt haben und "Eleanor Rigby" einwandfrei interpretiert.

Größtes Problem von Pain ist einfach, dass sich die meistenSongs sehr ähnlich sind. Selbst wenn das Tempo variert, wird man das Gefühl nicht los, dass sich die Bands in ihren Riffs in einer Dauerschleife befindet. kein Song sticht wirklich heraus. Pain hören sich wie D.A.D. an, die Industrial Metal spielen. Nichts gegen D.A.D. aber wenn alle ihre Songs mit diesem Beat gespielt würden, gäbe es keine Unterschiede...

Wer also bekennender Pain-Anhänger ist, kann mit dieser DVD nichts falsch machen. Und der Rest? Für den lohnt es sich auch, zumindest mal reinzuschauen, wenn ihr sie bei einem Freund herumliegen sehen solltet...


Saskia Meerbaum


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

7.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll