Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Julien-K

2012-09-04
Titel / Title We´re Here With You (Deluxe Edition) 
Label circuit freq records 
Web www.julienk.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
79:31 min 
Vö/ReleaseSeptember 2012 

Vor zwei Jahren öffneten Julien-K ein neues Kapitel Musikgeschichte mit ihrem spannenden Album "Death To Analog" zwischen 80er Jahre Pop und 2010er elektronisch ausgerichteter, gitarren-gewürzter Avantgarde. Neu insbesondere für die beiden ehemaligen Gitarristen der US Band Orgy - Ryan Shuck und Amir Derakh - die parallel mit Linkin Park Sänger Chester Bennington noch das Projekt Dead By Sunrise laufen haben und nach Millionen Plattenverkäufen und ausverkauften Shows nochmal bei Punkt Null anfingen, ihre musikalischen Ideen zu realisieren.

Nun wird das zweite Album "We´re Here With You" nachgereicht. Wohin ist die Entwicklung gegangen?

Die Rezeptur erscheint ähnlich: Die Stimmung der unterhaltsamen, vom New Wave beeinflussten Tanzmusik der 80er Jahre wird durch die Software des neuen Millenniums gejagt und inklusive des Drum-Programming zu einem modischen Elektro-Rock-Mix gemischt, geformt, verformt, destilliert. Hatte das Debüt 2010 noch eine gewisse dunkle Underground Ausstrahlung, kommt "We´re Here With You" wesentlich polierter und sonniger. Das liegt unter anderem an einem gradlinigeren Rhythmus, der weitestgehend anstelle der Arrangements der früheren, nervösen Komplexität auf eher vereinfachte Technovibration setzt.

Das Ganze bleibt aber nicht im Taumel der Unterleibsbegeisterung stecken, sondert bietet Unterhaltung mit dem Vorsatz - modernes Mixing ausreizend und in den zahlreichen Remixen der Deluxe-Edition variantenreich auskostend - einen aktuellen oder sogar sich in die Zukunft entwickelnden Sound zu erfinden. Die Songs wurden auf ihre wesentliche Struktur reduziert. Die Musik basiert auf Elektronik, in die sich die Gitarrenparts als Klangmuster integrieren und das Schlagzeug erst auf der Bühne zur physischen Realität wird. Julien-K gehört zu den Bands, die durch ganz klare Entscheidungen ihren eigenen Sound und Marken-Identität konstruieren.

Ryan Shuck hat an seinen Gesangskünsten gefeilt. Insbesondere in hohen Tonlagen nähert er sich tonal der AHA-Kehle Morten Harket. Bei aller metallisch funkelnden Perfektion mangelt es den Songs jedoch etwas an mitziehenden Melodien und Refrains, die sich einmal gehört wirklich einprägen. Die Gradwanderung zwischen Innovation und Unterhaltung hat sich - gegenüber "Death To Analog" - in Richtung Unterhaltung geschoben, dem Innovativen noch genug Platz lassend, aber der Unterhaltung nicht unbedingt die Jahrzehnte überdauernden "Pop" bietend. Allerdings dem Pop neue Impulse einprägend.

Das Album hat in jedem Fall eine Menge Energie und kommt nur trügerisch auf "Easy-Listening"-Pfoten, denn je häufiger man es hört, umso mehr gibt es zu entdecken: Anspielungen, Zitate, Ideen und viele Details. Eine klasse Party Platte zu jeder Uhrzeit, auch morgens um Sieben in Berlin, London oder Tokyo.


Tracklist:
01. We’re Here With You
02. Surrounded By Cowards
03. Cruel Daze Of Summer
04. Breakfast In Berlin
05. Palm Springs Reset
06. Colorcast
07. Close Continuance
08. Nights Of Future Past
09. Flashpoint Riot
10. I’ll Try Not To Destroy You
11. Dregs Of The World (WHWY Mix)
12. Whore (Julian Kaye Version)
13. 1000 Years Of Destruction
14. Colorcast (Decode Radio Remix)
15. Breakfast In Berlin (LA-Ex Remix)
16. Palm Springs Reset (Battle Tapes Remix)
17. I’ll Try Not To Destroy You (Forums Remix)
18. Nights Of Future Past (Polar Moon Remix)
19. We’re Here With You (Craig Williams Remix)
20. Breakfast In Berlin (The Handclap Situation Remix)


Andreas Torneberg


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

8.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll