Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Frei.Wild

2012-11-11
Titel / Title Feinde deiner Feinde 
Label Rookies & Kings 
Web www.frei-wild.net
 
Gesamtspielzeit
Total run time
61:29 / 79:00  
Vö/Releasebereits erschienen/already released  

Ziemlich genau 2 Jahre liegt das letzte Studioalbum "Gegengift" nun schon zurück, seitdem
hat sich im beschaulichen Südtirol, genauer gesagt in Brixen, viel getan. Aus 4 Jungs die "einfach nur Musik machen" ist eine Band gewachsen, die sich einer sehr treuen Fanbase erfreuen kann. Nicht zuletzt haben sie das der immer vorhandenen Nähe zu den Fans sowie dem unaufhaltsamen Fleiß der letzten Jahre zu verdanken. Nun steht ihr neues Album "Feinde deiner Feinde" in den Startlöchern.

Bedrückend klingen die ersten Töne vom Opener "Wir reiten in den Untergang", Philipps Gesang wirkt schwer und schleppend. Nach einer halben Minute schlägt der Song komplett um, nimmt Fahrt auf und überzeugt mit feinen Melodien. Sofort macht sich ein vertrautes Gefühl breit, Philipp rotzt einem die ersten Zeilen gekonnt entgegen (Und sagst du mal nicht Ja und Amen / Oder schämst dich nicht für dich / Stehst du am Pranger der Gesellschaft /und man spuckt dir ins Gesicht). Das Highlight ist jedoch der Refrain, der auf der anstehenden Arena-Tour sicher gleich von Beginn an zu Adrenalin im Überschuss führen dürfte. Gelungener Einstand! Das folgende "Wer nichts weiß, wird alles glauben" hält die Energie weiterhin hoch, lyrisch ist hier ebenfalls kaum eine Schwäche auszumachen (Wer nichts weiß wird alles glauben, Blinde brauchen keine Augen, Taube werden dir nicht zuhören und ihr eigenes Leben gehen).

"Zwischen Trauer, Liebe und Schmerz" kommt mit großartigem Drive daher und lädt durch die wunderbar integrierten Bläser zum Tanzen ein. Bläser und Ska-Einflüsse lassen sich auf dem Album übrigens des öfteren entdecken (Mach dich auf). So auch in "Wer weniger schläft ist länger wach", dem wohl größten Partyhit auf der Platte. Ein Frei.Wild untypischer 4/4 Takt zieht sich durch den gesamten Song, der von einem Ohrwurm-Refrain gekrönt wird. Ungewöhnlich, aber gekonnt. Mutig!

"Nur Dumme sagen ja und Amen" zeigt einmal mehr, was der Band so richtig gegen den Strich geht, wieder wird mit schönen Textpassagen nicht gegeizt (Das Land der Denker gibt´s nicht mehr, das Land der Dummen umso mehr). Der Song weißt zudem genauso wie "Wir gehen wie Bomben auf euch nieder" ein Gastspiel von Ex-Böhse Onkelz Gitarist Matt "Gonzo" Roehr auf, er steuert auf beiden Songs ein Solo bei und zeigt, dass er sein Handwerk nicht verlernt hat. Letzterer Song ist der wohl dreckigste der Scheibe. Philipp macht keinen Hehl daraus, an wen sich die musikalische Wutkeule richtet - an die Punkrocker "Die Ärzte" und "Broilers", die in der Vergangenheit nicht durch Sympatie hinsichtlich Frei.Wild aufgefallen sind. Der Song selbst ist sehr punkig gehalten und scheut den Vergleich zum Onkelz Klassiker "Ihr sollt den Tag nicht vor dem Abend loben" nicht.

Frei.Wild schlagen natürlich auch wieder ruhigere Töne an, das gehört mittlerweile dazu. Jedoch sind diese weit mehr als auf den letzten Werken vorhanden und wirken deutlich ausgereifter. "Aus Traum wird Wirklichkeit" beschreibt das Gefühl des Vaterwerdens, eine Nummer, die unter die Haut geht. Der Song endet dank der hervorragenden Instrumentalisierung schon fast episch, die Streicher fügen sich perfekt in den Song ein. Ähnlich bei der Powerballade "Unendliches Leben": Im Vorfeld als einer der stärksten Frei.Wild Songs aller Zeiten angekündigt, wird er seinen Erwartungen absolut gerecht. Vor allem nach mehrmaligem Hören entfaltet der Song seine gesamte Magie, Frei.Wild noch nie so reif und erwachsen wie auf diesem Song (All die Zeit ist vergänglich und dieses Leben lebt man nur lebenslänglich / Viel ist geschehen und viel ist passiert / Früchte können nur wachsen wenn man sie säht).
Beide Songs wurden von Henning Verlage (Unheilig) produziert, er holt hier noch die letzten Nuancen heraus, auch wenn die Produktion glatter als der Rest des Albums wirkt.

Fazit: Nie wirkten Frei.Wild professioneller, durchdachter und erwachsener als auf "Feinde deiner Feinde". Das Album ist wunderbar abwechslungsreich und wirkt rund, die Produktion ist fett und gehört zu den besten im Deutschsprachigen Rock-Bereich. Die Arrangements sind durchdachter, man merkt, dass man sich für das Album einfach mehr Zeit genommen hat und die Vorzüge eines eigenen Studios genießt. Textlich ist ebenfalls ein gewaltiger Schritt nach vorn gelungen. Frei.Wild heben sich nun endgültig vom Rest der Deutschrockszene ab.Ich kann das Album insgesamt einfach nur empfehlen, auf der Limited Edition sind immerhin 21 Songs + DVD enthalten, das für weit unter 20€, daher sollten auch Genre-Neulingen einen Blick riskieren.
Nun liegt es an der Band zu beweisen, das sie die Songs auch Live gut präsentieren können, überzeugt euch davon am besten auf der anstehenden Arena-Tour.
Anm.d.Red: STALKER.cd stellt sich klar gegen Nazis und deren Ideologie, hier ein Video-Statement von Frei.Wild Sänger Philipp Burger:
http://m.youtube.com/#/watch?v=-IofKlDn7Z8&desktop_uri=%2Fwatch%3Fv%3D-IofKlDn7Z8


Tracklist (Limited Edition):
01 Wir reiten in den Untergang
02 Wer nichts weiss, wird alles glauben
03 Feinde deiner Feinde
04 Zwischen Trauer, Liebe und Schmerz
05 Aus Traum wird Wirklichkeit
06 Wer weniger schläft, ist länger wach
07 Nur Dumme sagen ja und Amen
08 Der Staat vergibt, dein Gewissen nicht
09 Mach dich auf
10 Vorne liegt der Horizont
11 Wir gehen wie Bomben auf euch nieder
12 Zieh mit den Göttern
13 Oft bekriegt, nie besiegt
14 Gutmenschen und Moralapostel
15 Wir gegen alle
16 Unendliches Leben
17 Nennt es Zufall, nennt es Plan
18 Steine deiner Mauer
19 Hier geboren und doch verloren
20 Ebbe und Flut
21 Krieger des Lichts

Guido Wegener, transl. K.Weber


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

10/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll