Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Wild Dawn

2014-02-02
Titel / Title Pay Your Dues 
Label  
Web wilddawn.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
52:26 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 

Vier Jungs aus Orléans, Frankreich, spielen R´n R schon seit 2008 und machten in Europa als Support für u.a. Electric Mary und Girlschool, beim Hellfest Festival und Printemps de Bourges von sich reden. “Pay Your Dues” ist ihr Debüt-Album, das besonders Old-School-Rockfans ansprechen wird. Dreckiger, groovender, nach Benzin stinkender Rock, wo man noch immer die Blues-Wurzeln raushört und die Gitarrenheroen virtuose Soli liefern. Oder “Motörhead meets Black Sabbath meets AC/DC”, und bei dieser Wah-Wah Gitarre oder beim mehrstimmigen Gesang muss ich an Bon Jovi denken. Oder Megadeth bzw. Metallica, nicht nur wegen einiger Thrash Riffs ...

Die Texte drehen sich nicht – wie du vielleicht erwartet hättest– um das gute alte Thema Wein-Weib-Gesang, sondern eher um Selbstfindung, Teenage Angst und Rebellion, mit einer Prise Ironie. Und das Songmaterial ist teilweise richtig gut: Sometimes, Ain´t Life Grand, I´m my own worst enemy oder Stone Cold Motherfucker mit dem einprägsamen Refrain haben Hitpotential. Allerdings, SAD Story funktioniert vielleicht live wirklich gut, aus der Konserve dümpelt der Song so vor sich hin, ohne richtigen Höhepunkt oder “großes Finale”. Und das kann man leider auch von ca. 1/3 des Albums sagen. Vielleicht auch weil der Gesang – in einer Tonlage a la Hetfield/Mustaine - mich da wieder an Thrash Metal erinnert. Keine Ahnung, ob das Album schnell fertiggestellt werden musste, sodass keine Zeit blieb, Vocals oder Songstrukturen ausreifen zu lassen. Denn andere Songs zeigen das Potential dieser Band. Mir tut es fast leid, dass ich nicht mehr Punkte vergeben kann.

GREG (Rhythm Guitar/Lead Vocals)
ROMAIN (Lead Guitar)
ALEX (Bass Guitar/Back Vocals)
MORGAN (Drums)

Klaudia Weber


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

6.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll