Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Children Of Bodom

2011-02-19
Titel / Title Relentless Reckless Forever 
Label Cooperative Music  
Web www.cobhc.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
00:36:23 
Vö/Release04 Mar 2011  

Neues aus Bodomhausen!

Aber dann… auch nicht wirklich was Neues, denn mit „Relentless Reckless Forever“ haben Children of Bodom genau das abgeliefert, was man sich so vorgestellt hat.

Das siebte Studio-Album hat alles was eine Bodom-Scheibe gemeinhin ausmacht: Schnelle Songs, fast schon zu viele und zu lange Gitarren-Solis – wobei die Qualität ohne jede Frage erstklassig ist –, teils zu gut gemeinte Keyboardpassagen, Keyboard-Gitarren-Battles, nach vorne preschende Beats und natürlich die schreienden und keifenden Laiho-Vocals. Mit Produzent Matt Hyde (Slayer, Monster Magnet), hat man sich einen Spezialisten ins Boot geholt, der es versteht den Sound nicht glatt zu bügeln und eine schöne Originalität mit erstaunlicher Klarheit rauszukitzeln.

Die Kinder sind schon längst Erwachsen und das merkt man auch am Songwriting. Während früher die Wildheit des „Wildchilds“ überwog, ist jetzt alles durchdachter und geplanter. Wenn ich mich nicht irre, ist „Relentless Reckless Forever“ auch das erste Album auf dem man nicht einen Titel findet indem das Wort „Bodom“ verwurstet wird.

Bei fast allen Songs kommen Melodien und Riffs vor, die man von COB schon kennt. Außer „Shovel Knockout“ ist diesmal auch kein Song dabei, der wirklich hervorsticht. Ein weiterer Punkt der negativ zu Buche schlägt ist die Spielzeit. Gerade mal 36 Minuten sind für ein Full-Length-Album viel zu mager.

Wer noch nicht viel von COB hat, oder seiner Bodom-Sammlung weitere Songs hinzufügen will, sollte sich das Album zulegen.


Samira Alinto, translation: Ozzy Aikas


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

6/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll