Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


JORN

2012-05-30
Titel / Title Bring Heavy Rock to the Land 
Label Frontiers Records 
Web www.jornlande.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
55:07 
Vö/Release01.06.2012 

Drei Jahre nach der Veröffentlichungen seines letzten Albums „Spirit Black“ und gut zwei Jahre nach dem Tribute Album „DIO“ meldet sich der nordische Metal-Gott zurück. Und lasst euch sagen, ihr werdet von diesem Album garantiert nicht enttäuscht sein. Den Anfang macht das ruhigere Stück „My Road“, das nur aus Gesang und einigen zurückhaltenden Hintergrund-Gitarren zusammensetzt. Danach folgt der Titeltrack des Albums „Bring Heavy Rock to the land“ ein typischer Jorn Song: solide Gitarren-Melodien und die göttliche Stimme des Herrn Lande sorgen für Gänsehaut. Für die Fans von Tore Moren hat dieses Album einige Schmuckstücke an Solos zu bieten. Und auch Wieder-Zugang Jimmy Iversen stellt sein Können an der Gitarre unter Beweis. Natürlich darf man auch nicht Wild Willy Bendiksen, der für den richtigen Beat sorgt, und Mr. Nic Angileri, der das ganze am Bass eine Oktave tiefer rockt, vergessen. Wer ein Jorn Album kauft, kann sich darauf verlassen, das er Gewohntes bekommt, dennoch gibt es auch hier einige kleine Überraschungen. So zum Beispiel die Songs „Chains around you“, „Black Morning“ oder die Ballade „The World I See“, mein persönlicher Favorit, wo Jorn zeigt, dass er sich auch in höheren Tonlagen sicher bewegen kann. Auf dem Album befindet sich auch ein Cover des Songs „Time to be King“, das Jorn bereits mit Masterplan aufgenommen hatte und jetzt in seiner eigenen, härteren Version wieder gibt. „Bring Heavy Rock to The Land“ zeigt einmal mehr, dass dieser Mann nur so vor Inspiration und Gefühl sprudelt. Einmal mehr ein absolutes Meisterwerk, und jedes Mal fragt man sich, kann er das noch toppen? Ja, definitiv - er zeigt es mit jedem Album aufs Neue!

Sandy Mahrer


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

10/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll