Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Thirteen Days

2012-06-25
Titel / Title Love Fear And Fire  
Label Pate Records  
Web www.thirteendaysrocks.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
39:55  
Vö/Releasebereits erschienen / already released 

Ob der Bandname „Thirteen Days“ der vier jungen Klagenfurter vom gleichnamigen Polit-Thriller aus dem Jahre 2000 stammt, kann ich nicht sagen. Aber dafür etwas über ihr zweites Album „Love, Fear and Fire“, das sich gerade in meiner Anlage dreht.

Die Musik der Österreicher ist eine Mischung aus Power Pop, Pop Punk und Pop Rock: tanzbar, frisch und party-tauglich. Zum Einstimmen auf das Album gibt es ein Intro mit schönen Keyboardklängen. Dann geht es mit „Build Your Own World“ weiter, der in einem gewissen Tempo gehalten wird - wie auch fast alle anderen Songs auf der Scheibe. Auch sind die Refrains so gemacht, dass jeder mitsingen kann, weil sie im Ohr bleiben. All das führt jedoch dazu, dass alle Lieder sehr ähnlich klingen, was aber nicht unbedingt negativ ist bei dieser Art von Musik. Übrigens, zu „Point of View“, der aktuellen Single bei dem Daniele Brian Autore von Vanilla Sky mitsingt, gibt es ein lustiges Video. Darin werden die Jungs in einer Schule von wild gewordenen Teenager-Groupies verfolgt, die sie mit der entsprechenden Verkleidung gleich selbst spielen. Drei Songs auf diesem Album stechen allerdings besonders heraus, so „Love or Passion“, welches sehr schnell ist aber grade mal achtundzwanzig Sekunden dauert. Oder „The Walle“, das mit seinen interessanten Bass Lines gut rüberkommt. Doch am besten gefällt mir „Between Heaven and Hell“, da rockige Gitarrenriffs und das Gitarrensolo einen rockigen Song daraus machen. Am besten hört ihr euch das Ganze selbst an.

Sandy Mahrer


Kommentare lesen: 1                           Kommentar schreiben

7/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll