Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Orden Ogan

2015-01-10
Titel / Title Ravenhead 
Label AFM 
Web www.ordenogan.de
 
Gesamtspielzeit
Total run time
49:00 
Vö/Release16.01.2014 

Mit ihren ersten drei Alben konnten sich die Arnsberger Orden Ogan bereits einen sehr guten Ruf in der deutschen Metal-Szene erspielen. Nun folgt mit „Ravenhead“ Streich Nr. 4. Der Titeltrack eröffnet auch diesen Longplayer und zeigt direkt, wo der Ziegenbock die Locken hat: ein flotter Song mit epischem Refrain und super Arrangement - für mich ganz klar der bislang beste Ogan Song! Ähnlich bombastisch geht es mit „F.E.V.E.R.“, der ersten Single, weiter, das wiederum mit einem super Refrain gesegnet ist.

Danach lässt „Ravenhead“ aber ein wenig nach. Insbesondere „The Evil Lies in Every Man“ nervt ziemlich schnell mit seinem zwar guten, aber endlos wiederholten Refrain. Wirklich gut und auch episch wird es erst wieder mit „Here At The End Of The World“, bei dem Seeb Levermann tatkräftige Unterstützung von Chris Boltendahl (Grave Digger) bekommt. Auch das folgende „A Reason To Give“, der Ruhepol des Albums, kommt sehr gut. Danach lässt die Qualität leider wieder etwas nach. „The Sorrow Is Your Tale“, ein Duett mit Joacim Cans (Hammerfall) ist noch gut, die anderen drei Songs aber eher Filler als Killer.

Unterm Strich ist Orden Ogan ein weiteres gutes Album gelungen, das ihren Status als feste Größe im melodischen Metal weiter untermauern wird. Auch wenn „Ravenhead“ gegen Ende etwas fad wird, täuscht dies nicht über seine Klasse in der ersten Hälfte hinweg!

Timo Päßler


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

7.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll