Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Moonlight Agony

2007-05-10
Titel / Title Silent Waters 
Label Dockyard 1 
Web www.moonlightagony.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
 
Vö/Releasebereits erschienen/already released 

„Silent Waters“ sind weit davon entfernt, eine schwedische Power Metal Band zu sein und tragen einen vielversprechenden und schönen Namen. Natürlich liegen mir nun einige Power-Metal-Witze auf der Zunge, aber ich widerstehe. Alles in allem würde ich sagen, dass du dieser Band eine Chance geben solltest, denn dieses Album könnte eine gute Ergänzung deiner Plattensammlung werden. Zumindest die Texte sind glaubwürdig, keine Fantasy-Schlachten oder exzessives persönliches Drama, nur gewöhnliches und verständliches Alltagsleben, alles ist so friedlich und normal, sogar ein bisschen traurig...

Dieser Act hat auf alle Fälle Potential, also hört genau hin und fangt vielleicht mit dem Ende an. „Solemn Waters“ ist ein faszinierender Track mit der effektiven Einarbeitung einer weiblichen Stimme, nur hätte diese etwas weicher und sanfter sein sollen, um den Song etwas empfindsamer zu machen. Das ganze Album scheint den Schwerpunkt zunächst auf das Schlagzeug, dann auf den Gesang und dann auf alle andere, das schützt die Band davor, mit anderen Genrekollegen und ihren Gitarren, Drachen und engen Lederhosen vergleichen zu werden. Jedoch hätte ich mir mehr Abwechslung gewünscht, zumindest ein paar ruhigere Teile in den durchwegs flotten Songs. Nettes Artwork, einfaches Logo und alles unkompliziert, diese Schweden scheinen mit ihren Leistungen zufrieden zu sein und übertreiben nicht. Daher finde ich sie ordentlich und erträglicher als andere Power Metaller, daher gebe ich Moonlight Agony mal eine Chance.

Marina Sidyakina, transl: K. Weber


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

7.5/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll