Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: KONZERTE - CONCERTS -


Lord of the Lost / Stoneman / Scream Baby Scream

2011-09-30
Stadt / City Zürich 
Land / Country CH 
Web www.facebook.com/bpconcerts
 
Veranstaltungsort:
Location
Dynamo Werk 21 
Datum / Date25.09.2011 

Nachdem sich dieses Wochenende nochmals der Hochsommer zurück meldet und man auch hier in der Schweiz 25 Grad geniessen kann, ist Zürich gerade am Sonntag die richtige Location für ein Konzert. Egal ob an der Limmat (Fluss durch Zürich) oder am See lässt sich der Nachmittag relaxt verbringen. Und welch besseren Abschluss hätte dieser Tag haben können als tolle Musik zu hören.

Scream Baby Scream
Endlich im Werk 21 eingetroffen, geben die Italiener bereits ihre Musik zum Besten. Auf der engen Bühne - wo neben der Band auch noch zwei Schlagzeuge und Verstärker Platz finden müssen - ist für 5 Mann fast zu wenig Spielraum vorhanden. Zu allem übel bietet der schmale niedrige Raum des Werk 21 weder eine gute Akustik noch einen Blick auf die Bühne, wenn das Konzert ausverkauft ist.

Zum Glück ist das nicht der Fall und man findet noch genügend Platz, um die selbsternannte Horror Shock Metal Band zu geniessen. Ihre Mucke ist hörenswert und die Herren liefern mit ihrem Make-up und Stil auch noch einen interessanten Anblick. http://www.myspace.com/screambabyscreamrock

Stoneman
Eigentlich hätte ich erwartet, dass sich nicht ganz so viele Leute bei Stoneman einfinden werden, da die Band bereits vor einigen Monaten hier gespielt hat. Dennoch drängen sich nun doch einige Leute mehr in der Halle, halten aber den gewissen Sicherheitsabstand zu der Bühne - was vielleicht keine schlechte Idee ist. Sänger Mikki Chixx rudert ab und an mit dem Mikrophonständer so wild rum, dass sich sonst noch der ein oder andere ein blaues Auge geholt hätte.

In gewohnter Manier stolzieren Chixx und seine Mannen über die Bühne. Bassist Iron Cris scheint sich perfekt in die Band eingefügt zu haben und spielt seinen Part unter den immer wiederkehrenden Attacken von Mikki, unter denen auch Mr. Fly hin und wieder zu leiden hat. Egal ob liebloses Haarekraulen oder Knutscher auf die Wange - alles müssen sie aushalten. Doch einmal mehr beweisen Stoneman, dass ihre geile Musik Stimmung macht. Einzig und allein das Bühnenverhalten sorgt dafür, dass die Herren nicht auf mehr Gegenliebe stossen. Man liebt oder hasst sie eben - und manchmal tut man auch beides.
http://www.stonemanmusic.ch/

Lord of the Lost
Für mich war der erste Trash Fest Gig 2010, den ich von Lord of the Lost gesehen hatte, ein absoluter Reinfall. Der zweite am Jahr darauf war um Meilen besser und konnte auch mich von Hocker reissen. Kein Wunder, dass ich gespannt bin, was die Deutschen heute bieten. Zu meiner Überraschung finden sich weniger Leute vor der Bühne wieder als bei ihrem Support Stoneman. Dafür einige, die um so lauter ihre Helden abfeiern.

Beeindruckt bin ich von Sänger Chris Harms, als “Normalo” auf der Strasse würde er einem kaum auffallen. Doch kaum entert er die Bühne, scheint er eine Hülle abzustreifen und verkörpert durch seine Ausstrahlung und durch sein Auftreten pure Männlichkeit. Er weiss seine Fans zu unterhalten und um den Finger zu wickeln, während seine Crew im Hintergrund fast verloren geht. Dennoch war die Songwahl in Zürich meiner Meinung nach nicht optimal, überwiegend langsame Stücke oder solche mit langsamen Parts liessen die Stimmung nicht wirklich hoch kochen in der ersten halben Stunde. Vielleicht auch, weil gleich mit einem langsamen Lied begonnen wurde. Dennoch schaffen Lord of the Lost es, ihr Publikum zu überzeugen und mitzureissen. www.lordofthelost.de

Fazit: Bis auf Licht, Nebelmaschine und Hitze im Club war es ein gelungener Abend.

Anmerkung: Lord of the Lost und Support befinden sich noch ein paar Tage auf Tour, und wer es nicht schafft, sich selbst ein Bild zu machen - hier ein paar Eindrücke vom beknackten LOTL Tourleben http://www.youtube.com/watch?v=R7ANH5tdgi4

+ photos: Sandy Mahrer


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

7/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll