Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Children of Bodom

2013-06-29
Titel / Title Halo of Blood 
Label Nuclear Blast 
Web www.cobhc.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
41:40 
Vö/Releasebereits erschienen / already released 

Vor etwa 10 Jahren waren Children of Bodom die heißesten Newcomer der Szene. Mit mitreißenden Kompositionen, die mühelos Death Metal Elemente mit melodischem Heavy Metal verbanden, mit rasanten Gitarre-Keyboard-Duellen und vor allen Dingen mit einer lange nicht gehörten Frische und vielen neuen Ideen mischten die jungen Finnen die Szene zu Beginn der Nuller-Jahre auf. Alben wie „Hatebreeder“, „Follow the Reaper“ und „Hatecrew Deathroll“ sind eindrucksvolle Tondokumente dieser Zeit.

Ab 2005 entwickelte sich der Sound der Band aber immer mehr weg von den typischen Markenzeichen: weniger Melodien, weniger Läufe über Griffbrett und Klaviatur und weniger einprägsame Refrains. Dafür mehr Thrash und mehr Rhythmus, kurzum weniger filigran, eher brachial. Diese Entwicklung trieben die Finnen immer weiter voran, bis zu ihrem letzten Album „Relentles Reckless Forever“. Auf diesem erinnert der Sound ein ums andere Mal eher an amerikanische Metalcore Acts, als an finnische Filigran-Metaller - eine Entwicklung, die der Band zwar viele neue Fans bescherte, im Gegenzug aber auch viele alte Fans vor den Kopf stieß.

Auf „Halo of Blood“ vollzieht die Band nun eine halbe Rolle rückwärts. Alles hat weniger Groove, dafür wieder mehr Melodie, alles klingt weniger brachial dafür filigraner. Insgesamt wirkt „Halo of Blood“ weniger amerikanisch als „Relentless Reckless Forever“, sondern wieder finnischer. Ob diese Rolle rückwärts mit der erneuten Wahl von Peter Tägtgren, der bereits Werke wie „Follow the Reaper“ produziert hat, als Produzent zu tun hat, vermag ich nicht zu beurteilen. Sie tut dem Sound der Finnen aber sehr gut und war (meiner Meinung nach) höchste Zeit! Leider ist es Alexi und Co aber nicht gelungen, qualitativ an alte Meilensteine anzuknüpfen. Auch wenn die Songs wieder deutlich besser ins Ohr gehen, mangelt es dem Songmaterial auf „Halo of Blood“ leider an markanten und eingängigen Refrains und Melodien. Einzig „Dead Man`s Hand On You“, das mit seiner doomigen Machart sehr an „Angels don`t kill“ erinnert, bleibt wirklich hängen.

Bodom sind damit auf einem guten Weg, den sie konsequent weiter gehen sollten, noch sind sie aber nicht wieder bei alter Stärke angelangt.

Timo Päßler


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

7/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll