Warning: mt_rand(): max(-1) is smaller than min(0) in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 93 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 112 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 113 Warning: Illegal string offset 'URL' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 130 Warning: Illegal string offset 'LOC' in /var/customers/webs/stalker/www.stalker.cd/inc/inc-home.php on line 131
Home

Das Magazin
Online stalker
Interaktiv
Über Uns
Bannerzone





- Rezension: AUDIO CD -


Kishi Bashi

2014-08-08
Titel / Title Lighght 
Label Joyful Noise 
Web www.kishibashi.com
 
Gesamtspielzeit
Total run time
37 min 
Vö/ReleaseMarch 2014 

Der Sound der neuen Platte von Kishi Bashi fällt durch einen brillanten, kristallklaren Mix auf. Die Grundlage, auf der sich die Musik mit all ihren Ideen und ihrem Abwechslungsreichtum ausbreiten kann. Dies ist das Projekt vom Multi-Instrumentalisten Kaoro Ishibashi, sein Alter Ego in Musik gegossen, individuell, speziell und intelligent. Das primäre Instrument ist die Violine, manchmal klassisch gespielt, oft aber mit Loops und Verzerrungen elektronisch modifiziert. Zudem hat der Mann eine schöne, klangvolle und vielseitige Singstimme mit auf den Weg bekommen.

Handelt es sich um Pop Musik? Irgendwie ja, vielleicht als Avantgarde-Pop zu beschreiben. Am Anfang fühlt man sich an die breiten Ohrwurm-Soundklänge von den frühen Barclay James Harvest erinnert (“Philosophize in It! Chemicalize with It!”), kombiniert mit den polyphonen Melodien á la Abba („Carry On Phenomenon“). Positiv, hell, leuchtend, ein Klang mit viel Himmel darüber. Obwohl die Songs einfach scheinen, sind sie es nicht. Die Rhythmen komplex, die federleichten Klänge werden durch sehr sensible Arrangements erzielt. Experimentelle Schnipsel mischen sich in die Lieder, Reminiszenzen fließen im weiteren Verlauf hinein und erinnern partiell an Bands wie The Nits („Bittersweet Genesis for Him and Her“), Eels („Q&A“), Vangelis („Hahaha Pt.2“), und abschließend im Song „In Fantasia“ könnte man an die Vocals von Alan Parsons Projekt denken. Bei alldem drehen sich diese Anmutungen im eigenständigen Kishi Bashi Universum.

Der eingängig poppige Start in das Album entwickelt sich jedoch zunehmend zu einer Reise wechselnder Impressionen und am Ende sogar zu einem fast melancholischen oder nachdenklichen Ausklang. Ein überzeugender, tiefer und wunderbarer zweiter Longplayer von dem Mann, der, geboren in Seattle, an der Ostküste in Virginia aufgewachsen ist, aber natürlich jede Menge japanische Gene in seinem Blut hat, die wie ein Gewürz die Kompositionen durchziehen. Kishi Bashi webt einen Teppich voller Inspirationen – manche versetzen den Hörer in die experimentellen 70er Jahre zurück, manche in die gefälligen 80er, und andere erschaffen neue spirituelle Aspekte, die in die Zukunft entführen.

Andreas Torneberg


Kommentare lesen: 0                           Kommentar schreiben

9/10



Loading




Aktuellste Rezensionen
CDs
A Life Divided, Acoustic Revolution, Annabelle Chvostek, Apocalyptica, Babymetal, Bernhard Eder, Big Wreck, Biters , Borealis, Cain´s Offering, Child of Caesar, Corbeaux, Crystal Ball, Donald Cumming, Emerald Sun, ER France, Faith No More, Faith No More, FELINE&strange, Fin Gren, Freedomination , Galar, Hardcore Superstar, Helloween, Iron Savior , Kiske & Somerville, Korpiklaani, Krakow, Lancer, Lord Of The Lost, Lunatic Soul, Matthau Mikojan, Midway, Momentum, Nightrage, Nightwish, Nordward Ho, Powerwolf, Q-Box, Sarah Sophie, Strong Addiction, Tarja, Tellus Terror, The Birdwatchers, The Darkness, The Statesboro Revue, TO/DIE/FOR, Tornado, Tremonti, Tristana, Velvet Six, Whorion, Wilson,
DVDs
Dragonforce,
BÜCHER/HÖRBÜCHER
Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle,
Hass,
KONZERTE
Apocalyptica,
Barren Earth / Red Moon Architect / Oceanwake,
Blind Guardian / Orphaned Land,
Dirge / Crib45,
Ensiferum | Insomnium | Omnium Gatherum ,
Faith No More,
Finntroll / Wolfheart / The Man-Eating Tree,
The Poodles / Pretty Wild,
Yellowcard | Less Than Jake | Chunk! No, Captain Chunk,
FILME
Sorry, no entrys
Leider keine Einträge
English Deutsch STALKER MAGAZINE inside out of rock´n´roll